Tag 19 – Arrival in NYC

Hey Leute! Heute ist es soweit… heute erreichen wir die letzte Station unserer Reise: New York City! Wir waren jetzt zwei Wochen lang in unseren Gastfamilien und in der Highschool, in welcher wir wirklich enge Freundschaften mit unseren Austauschschülern, und auch anderen Schülern der Tri-Valley Highschool in Hegins, geschlossen haben. Dementsprechend schwierig war es auch, den Koffer am Vortag zu packen, mit dem Hintergedanken, dass wir morgen unsere Familien verlassen werden. Am Abreisetag trafen wir uns um 9:00 an der Schule, wo wir noch eine halbe Stunde Zeit hatten, um uns zu verabschieden. Der Abschied fiel uns allen sehr schwer, so dass auch einige Tränen geflossen sind. Es ist ein ganz komisches Gefühl die Gastfamilie zu verlassen und seinen Austauschschüler bis zum Juni im nächsten Jahr nicht mehr zu sehen. Besonders für mich, da Manny leider nicht im nächsten Jahr kommen wird – er belegt kein Deutsch. Nachdem dann noch die letzten Abschiedsfotos mit Tränen in den Augen geschossen wurden, ging es um 9:30 dann auch schon in den Bus von Coach Klinger… und Abfahrt! Wir sind ungefähr drei Stunden gefahren. Im Bus war die Stimmung bedrückt aber irgendwie war ich auch aufgeregt nach New York zu fahren, da es für mich irgendwie immer ein Wunsch war. Gegen 13:00 waren wir dann endlich da… in der Stadt, die niemals schläft – New York City! Wir trafen am Hostel ein und brachten erstmal unsere Koffer unter. Danach hatten wir etwas Freizeit um schonmal die Straße unseres Hostels zu beschnuppern, da unsere Zimmer noch nicht fertig waren. Gegen 14:40 konnten wir dann aufs Zimmer – jedoch nur für 20 Minuten, da es dann schon auf zum Rockefeller Center ging! Beeindruckend! Die Aussicht war wie in Videos oder Reiseführer für New York! Einfach unglaublich schön. Um 18:00 mussten wir dann runter und sind Richtung Time Square. Diesen erreichten wir dann nach Sonnenuntergang im Dunkeln nachdem sich ein paar von uns in der Kunst des Kartenlesens erfolgreich, bzw. -los versuchten.. DAS ist New York! Nachdem wir dann alle irgendwie noch mal realisiert hatten, wo wir gerade sind und Fotos gemacht haben, hatten wir aber auch ganz schön Hunger und sind in die West 110.Straße nach Harlem in ein kleines Restaurant gegangen in dem es riesengroße Pizzastücke gab… wirklich RIESENGROSSE! Der aufregende und emotionsreiche Tag ging dann aber auch langsam zu Ende und wir sind zurück ins Hostel, wo wir dann noch zusammen auf den Zimmern saßen und die Eindrücke vom Tag noch mal verarbeitet haben! Der erste Eindruck von New York: Es ist wirklich so unglaublich, riesig und bunt, wie man es sich vorgestellt hat! Liebe Grüße, man sieht sich! Joost

Hey, guys! Today is the day… today we reach the last stop of our journey: New York City! We were now in our host families and in high school for two weeks, where we really became close friends with our exchange students and other students from the Tri-Valley High School in Hegins. It was difficult to pack the suitcase the day before, well aware that we would leave our families tomorrow. On the day of departure we met at school at 9:00am, where we still had half an hour to say goodbye. The farewell was very hard for all of us, so that some tears ran down our cheeks. It’s a strange feeling to leave your host family and not see your exchange sibling until June next year. Especially for me, because Manny will not come next year, as he does not take German. After the last photos were taken with tears in the eyes, it was 9:30am when Coach Klinger got on the bus… and off we went! The trip took about three hours. The mood on the bus was depressed but somehow I was excited to go to New York as it was always a wish for me. And around 1:00pm we were finally there… in the city that never sleeps – New York City! We arrived at the hostel and stored out luggage. After that we had some free time to explore the street of our hostel, because our rooms were not ready yet. Around 2:40pm we could go into our room, but only for 20 minutes, because we already had an appointment at Rockefeller Center! Impressive. The view was like in videos or travel guides for New York! Just incredibly beautiful. At 6:00pm we went down to Time Square, which we reached after sunset in the dark – also due to the navigational skills of some of our fellow students. That’s New York! After we all realized where we were and some pictures were taken, we were really hungry. We took the subway to West 110th Street to a small restaurant where we had huge pizza pieces… really HUGE! The exciting and emotional day slowly came to end and we went back to the hostel, where we sat together in the rooms and were still impressed of our first day in NYC! The first impression of New York: It is really as incredible, huge and colorful as you imagined it to be! See you, Joost