Erfolgreich bei Jugend forscht – Regionalwettbewerb

Jugend forscht Teilnehmer 2020

Am Mittwoch und Donnerstag, 12. und 13.02.2020, fand der Regionalwettbewerb Jugend forscht statt. Leif Erik Hefter hat den 1. Platz in Biologie in der Altersklasse Schüler experimentieren gewonnen. Trischa Lotte Hefter und Zeynep Karaca haben in der Altersklasse Jugend forscht einen Sonderpreis erhalten.
Rike Jürgens, Joost Schläpfer und Lukas Hinzmann, sowie Fenna Claussen, Ana Chkheidze und Amy Bräuer haben teilgenommen.
Das Lloyd Gymnasium hat den Schulpreis im Wert von 1000,-€ gewonnen.
Wir sind stolz auf Euch!

(KER 02/2020)

Schulentscheid Jugend debattiert

Soll es sozialen Medien wie Facebook verboten werden unmittelbar vor Wahlen politische Anzeigen zu verbreiten? Mit dieser Frage beschäftigten sich die acht Finalisten des diesjährigen Schulwettbewerbs Jugend debattiert in der Altersgruppe II (E- und Q-Phase) am vergangenen Freitag (7.2.) in der vollen Aula des Lloyd Gymnasiums.
Um die Finalrunde zu erreichen, mussten sich die acht Schülerinnen und Schüler bereits zuvor in einem starken 16er-Feld durchsetzen und die Frage, ob eine soziale Woche am Lloyd Gymnasium vor den Sommerferien eingeführt werden sollte, diskutieren. Die diesjährigen Debatten zeichneten sich durch ein allgemein hohes Niveau und eine gründliche Vorbereitung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus. Umso mehr gratulieren wir dem Schulsieger Luca Lennox Püchel (2.v.l.) sowie den weiter in den Regionalentscheid vorrückenden Vincent Eisheuer, Till Schierer und Rieke Klemm (v.l.n.r.).

Digital Fantasy Award gewonnen


Am Freitagabend, 10.01.2020, wurden alle fünf Filme des YouTube Workshops „Fantasy goes YouTube“ des Auswandererhauses in dessen Kinosaal öffentlich gezeigt. Nicht nur die Teilnehmer sondern auch deren Eltern und Freunde waren anwesend und gespannt.

Bevor der Jury-Preis vergeben wurde, haben die Nichtteilnehmer noch den Publikumspreis wählen können. Dieser ging gemeinsam mit dem Jurypreis an den Film „Augen auf“ von Ann-Kathrin Dössel, Aenne Heimbüchel, Marija Stojanovic und Chiara Taubert, der sich mit fantastischen Figuren, wie der „Nachhaltigkeitsfee“, nachdenklich machenden Klimafragen widmet.

Den Film „Augen auf“ ansehen.

Digital Fantasy Award NZ-Artikel
Die Nordesee-Zeitung berichtete am 13.01.2020

Die Jury setzte sich zusammen aus: Kirsten Hartje, stellvertretende Redaktionsleiterin „buten un binnen“ bei Radio Bremen, Luca Schmidt, einer der ehemaligen Teilnehmer des letzten Workshops, und Lina Falivena, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Auswandererhaus.

Luca Schmidt lobte am Gewinner-Film die Geschichte, deren fantasievolle Gestalten und deren Darstellung, die gelungene Personifikationen von Dingen und die Kostüme mit vielen Details sowie die Qualität der Umsetzung durch Kameraeinstellungen, Schnitt, Musik und Erzählereinsatz.

Die beiden anderen Filme der Lloyd-Schüler*innen erreichten den zweiten („The Legends of Games“) und den vierten Preis („Escape to Hope“).

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!
(JUC/01.2020)

Fantasy goes YouTube


Das Deutsche Auswandererhaus lobt den Digital Fantasy Award für Jugendliche aus: dazu waren 14- bis 19-jährige Schülerinnen und Schüler zu einem kostenfreien dreitägigen Workshop – mit Unterstützung der Dieckell Stiftung – eingeladen. Unter Anleitung von Frau Buchholz vom Auswandererhaus und der professionellen YouTuberin Dana Newman näherten sich die Jugendlichen dem Thema Fantasy und Migration mit dem Ziel einen kreativen Film für YouTube zu erstellen. Dazu konnten sie die Räumlichkeiten des Auswandererhauses als Kulisse und dessen museales Equipment nutzen.

Vorbereitung mit Dana Newman

Die Teilnehmer wurden zudem für das Medium YouTube sensibilisiert und ihre Medienkompetenz wurde erweitert und gestärkt: von der Idee einer Geschichte hin zum Storyboard zu Filmszenen mit Requisiten für ihre Figuren, zur Szenerie, Kameraeinstellung, zum Text und und und… Das Nacharbeiten des Films mit Schnitt und Ton bzw. Musik bis hin zu Untertiteln machte einen großen Teil der Arbeitszeit aus.

Die entstandenen Videos werden am 10. Januar 2020 im Kinosaal des Auswandererhauses öffentlich präsentiert. Wir dürfen gespannt sein, denn eine unabhängige Jury wird den Digital Fantasy Award dann für einen der fünf Filme verleihen. (JUC/12.2019)

Mehr lesen: YouTube Workshop am Deutschen Auswandererhaus

Weihnachten im Schuhkarton

Schülerinnen und Schüler des Lloyd Gymnasiums packen nun schon traditionell Weihnachtspäckchen für Kinder in der Ukraine im Rahmen der Spendenaktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Die Übergabe der zahlreichen Päckchen fand am Donnerstag, 19.12.2019 auf dem Schulhof in der Wiener Straße statt.

Erfolgreiche DKMS-Registrierungsaktion


Am Montag, 16.12.2019, fand am Lloyd Gymnasium in Zusammenarbeit mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei eine Aktion im Kampf gegen den Blutkrebs statt. Alle Schüler*innen der Qualifikationsphase hörten einen Vortrag über Blutkrebs und die Möglichkeit der Knochenmarkspende. Auch ein Spender berichtete über seine Stammzellspende und stand für die Fragen der Schüler*innen bereit. Anschließend führten die Lloyd-Schulsanitäter und der Q1-Biologie-Leistungskurs die Registrierung durch: Fast 100 Schüler*innen haben sich entschlossen, mit ihrer Registrierung möglicherweise das Leben eines an Blutkrebs Erkrankten zu retten.

LSE/12.2019

Paris-Fahrt mit Hindernissen


Nun schon traditionell bietet der Fachbereich Französisch alle zwei Jahre eine Fahrt nach Paris an und am 5. Dezember 2019 abends um 9 Uhr war es wieder soweit: 41 Schüler*innen saßen im Bus nach Paris.

Tag 1: Nach der Nacht im Bus standen die Zeichen in Paris leider auf STREIK. Das bedeutete für uns, dass insbesondere keine Metro fuhr und wir an diesem Freitag, dem Nikolaustag, alles zu Fuß bewältigen mussten. Also marschierten wir vom Hotel Generator in der Nähe des Gare de l‘ Est zum Zentrum.

Herr Miot erklärte unterwegs immer wieder Sehenswürdigkeiten, wie das Kultur- und Kunstzentrum Centre Georges Pompidou oder den Strawinski-Brunnen (Fontaine Stravinsky) mit den beweglichen, bunten und z. T. wasserspeienden Figuren von Jean Tinguely und Niki de Saint Phalle. Am Rathaus (l’Hôtel de Ville) vorbei erreichten wir die Île de la Cité, die Seine-Insel, auf der Notre Dame steht. Ein trauriger Anblick erwartete uns: das ganze Areal rund um die durch den Brand stark mitgenommene Kathedrale von Paris war weiträumig eingezäunt.

Es begann nun auch noch stärker zu regnen. Im Quartier Latin warfen wir einen Blick auf die Sorbonne, eine der ältesten Universitäten Europas, gingen dann durch den Schlosspark Jardin du Luxemburg in Richtung Montparnasse. Der dortige Turm sollte eine tolle Aussicht über Paris eröffnen, aber leider nicht an diesem wolkenverhangenen Regentag. Das nächste Ziel war das ultimative Wahrzeichen von Paris – der Eiffelturm – bei dessen Anblick sich die Stimmung aller sofort besserte.

Die Bootsfahrt auf der Seine brachte unseren mittlerweile müden Füßen eine kurze Pause und bot interessante Blickwinkel auf die Stadt. Zurück am Anleger erstrahlte dann der Eiffelturm – gefühlt extra für uns! Völlig kaputt erreichten wir das Hotel, zu dem wir auch wieder zurück laufen mussten…

Tag 2: Beim Baguette-Frühstück im Hotel checkten wir die Möglichkeiten des öffentlichen Transports. Leider sollte der Streik andauern. Wir machten uns auf in Richtung Montmartre, dem Künstlerviertel mit Sacre Coeur und dem Place du Tertre, wo Maler ihre Bilder präsentieren. Außerdem gab es Souvenirs, Souvenirs… Unsere Hoffnung auf den Metrobetrieb hat uns letztendlich nicht verlassen. Die Metro fuhr wieder! Durchzählen und rein – aussteigen und durchzählen – umsteigen und durchzählen… Alle mitgekommen! Im Museé d‘ Orsay waren wir angemeldet um die Bilder der berühmten französischen Künstler zu sehen, aber leider waren wichtige Räume wegen des Streiks geschlossen.

Noch ein bisschen Freizeit und etwas essen und dann bestiegen wir auch schon wieder (20 Uhr) den Bus nach Hause.

Tag 3: Nach kleinen Zwangspausen im Bus kamen wir glücklich, mit vielen Eindrücken und auch mit schmerzenden Gliedern, aber doch noch pünktlich in Bremerhaven an (7 Uhr). Nochmal durchzählen und ab ins Bett…

… und herzlichen Dank dem Organisator, Hr. Miot!

JUC/12.2019

Das Lloyd Gymnasium ist offizielles Prüfzentrum für Französisch

Am 23. August 2019 wurde in feierlichem Rahmen und an authentischem Ort, im Klassenzimmer, die offizielle Plakette des Institut Français an unsere Schule von Frau Marguerite, französische Sprachattachée aus Bremen, übergeben und von Französischlehrer Toni Miot und dessen Leistungskurs in Empfang genommen.
Das Lloyd Gymnasium ist nunmehr seit über 15 Jahren offizielles Prüfzentrum für die Delf-Prüfung (diplôme d’enseignement en langue française) für Bremerhaven und das gesamte Umland (z.B. Bad Bederkasa, Loxstedt, Bremervörde u.v.a.). Allein am Lloyd Gymnasium haben innerhalb dieser Zeit über 400 Schüler diese Prüfung abgelegt.

Auf diese Prüfung bereiten sich die Schüler sowohl im Unterricht ganz allgemein als auch mind. ein Halbjahr lang ganz gezielt vor. Sie können in den Sprachniveaus A1 bis B2 zwei Mal im Jahr abgelegt werden. Zu den Prüfungsterminen, jeweils eine schriftliche und eine mündliche Prüfung, kommen die Schüler zum Lloyd Gymnasium. Die mit der Prüfung erworbenen Zertifikate sind dann lebenslang gültig. Viele Universitäten und Arbeitgeber fordern dieses Zertifikat als Einstellungsvoraussetzung. In Zeiten der Globalisierung ist diese Prüfung also ein wichtiger Baustein für die berufliche Zukunft der Schüler.

Europäischer Wettbewerb – Preisverleihung in Bremen

Offizielles Plakatmotiv des Wettbewerbs 2019

Am 24. Juni 2019 fuhren alle Teilnehmer*innen des Lloyd Gymnasiums zur Preisverleihung des Europäischen Wettbewerbs nach Bremen . Trotzdem es eine Fahrt mit Hindernissen war, war es ein interessanter Vormittag für die Schüler*innen, denn sie konnten eine andere Schule kennen lernen – das „Alte Gymnasium“ – und eine feierliche Veranstaltung genießen, bei der viele der Teilnehmer*innen ihre Preise und alle ihre Urkunden erhielten.

Ein kleiner Eindruck „Vom Machen bis zum Preis“ ist hier zu sehen.

Viele Teilnehmer beim Schachturnier

Beim Sommer-Schachturnier haben viele Schüler*innen aus unterschiedlichen Klassenstufen unter Leitung von Hr. Breitschuh teilgenommen.

Nach interessanten Partien, bei denen die Köpfe rauchten, wurden drei „Schachprofis“ ermittelt:
Platz eins erreichte Tizian Peschel, Platz zwei Alexander Wildt und Platz drei Timurs Bondarcuks.
Hier geht es zur Rangliste.

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern! (06/2019)