Live Performance bei ART SPACE


Zu Ehren von Pina Bausch, die dieses Jahr 80 Jahre alt geworden wäre, hat Claudia Hanfgarn, Tänzerin und Choreographin aus Bremerhaven, bei der diesjährigen ART SPACE Bremerhaven am 12.09.20 Interessierte eingeladen, die „Nelken Line“ zu tanzen. Zwei Darstellende Spiel Kurse aus der Q1 nahmen an dieser Live Performance teil. Die Schüler/innen schritten mit vorher im Unterricht eingeübten prägnanten Gesten, die den Wechsel der Jahreszeiten darstellen, über die Alte Bürger. Es war ein sehr gelungener Auftritt, der zu einem kurzen Video-Clip verarbeitet und bei der Pina Bausch Foundation als Beitrag zur Erinnerung an diese Ausnahmetänzerin eingereicht wird.

Art Space 2020
Sie tanzten zu Ehren von Pina Bausch (Foto: BUS)

Vielen Dank an die tollen Performer!! (BUS)

Lloyd-Schülerinnen in der Regionalrunde des Bundesfremdsprachenwettbewerbs


In diesem Jahr haben sich insgesamt drei Teams für die Regionalrunde des Bundesfremdsprachenwettbewerbs in Bremen qualifiziert und konnten die Jury mit ihren kreativen Beiträgen überzeugen. Sie schafften es unter die besten 20 Teams von insgesamt 57.

Die Teams bestehend aus den Schülerinnen Lena, Svea, Arianna, Mareile, Leona, Fiona aus der 9 f (Bild 1 v.l.n.r.) und Donieta, Olga und Emily, ebenfalls aus der 9 f, bewiesen ihr sprachliches Talent mit Beiträgen auf Englisch. Die Schülerinnen Clara, Ayleen und Vivien aus der E-Phase (Bild 2, v.l.n.r.) stellten ihre Italienischkenntnisse in einem Audiobeitrag mit dem Titel „Gita in barca attraverso Venezia“ unter Beweis und erhielten den 3. Landespreis mit einem Geld- sowie einem Buchpreis. Auch das Team bestehend aus den Schülerinnen Bianca, Aparna und Titilayo aus der E-Phase nahmen mit Erfolg am Wettbewerb teil.

Wir gratulieren allen drei Teams für diese großartige Leistung! (PLB)

Kunst mit Maske: Graffiti


Ein Graffiti für das Lloyd Gymnasium

Die schnöde Mauer an der Bogenstraße am Grundstück des Lloyd Gymnasiums wurde häufig beschmiert und ansehnlich ist sie grundsätzlich nicht – warum also nicht etwas ändern? Die Idee, sie gemeinsam mit SchülerInnen mit einem Graffiti zu verschönern, war schon lange im Kopf von Simone Juch, der Organisatorin und Lehrerin am Lloyd. Der von ihr angesprochene, in Bremerhaven gebürtige Graffiti-Künstler Stefan Hoch, den sie bei einer Graffiti-Aktion an der Oststraße im Fischereihafen kennengelernt hat, sagte sofort zu, sie mit einem Workshop zu unterstützen. Der Antrag beim Kulturamt, das kulturelle Bildung in der Stadt mit Projektgeldern und mit dem Ziel, Kunst im öffentlichen Raum zu schaffen, fördert, wurde schon im letzten Herbst schnell genehmigt.

Trotz einiger langwieriger offizieller Genehmigungshürden und der Verschiebung des Projekts aufgrund der Corona-Situation standen die SchülerInnen des Leistungskurses Kunst höchstmotiviert in den Startlöchern und machten sich in Kooperation mit dem Graffiti-Künstler an die Ideenfindung, an Skizzen und technische Übungen. Sie fanden den Slogan „Uns verbindet mehr“, der einerseits ihre Verbundenheit zu Stadt und Meer ausdrückt und andererseits unterschwellig das „Mehr“ verarbeitet, was Schule außerhalb von Unterricht leistet und für sie bedeutet.

Der Termin kurz vor den Sommerferien stand letztendlich auf wackeligen Beinen, weil das Wetter sehr unbeständig war. Starkem Wind und einem heftigen Regenguss zum Trotz nahm dennoch die Verwandlung der Mauer Gestalt an. Die mit Masken und Schutzkleidung präparierten SchülerInnen lernten unterschiedliche Sprühköpfe kennen, Farbnamen, die sie noch nie gehört hatten, und ihnen wurde gezeigt, wo und wie sie gezielt sprühen. Innerhalb von vier Stunden war es dann vollbracht: Das Graffiti, das einen langen Atem brauchte und an dem letztendlich viel mehr Personen beteiligt waren als nur die Gestalter. Das Ergebnis ist ein gestalterisch als auch inhaltlich ansprechendes Kunstwerk, dass nun die vormals unschöne Mauer ziert und nicht nur Lerneffekte, sondern auch Spaß bei den hochmotivierten Beteiligten erzeugte und nachhaltig in Erinnerung bleiben wird.

Organisation, Text, Fotos:      Simone Juch (s.juch@schulen.bremerhaven.de)

Die Beteiligten haben der Veröffentlichung der Fotos zugestimmt.

Bundespreis beim Europäischen Wettbewerb


Tammo Peters aus der Klasse 6b hat beim aktuellen Europäischen Wettbewerb den Bundespreis in seiner Altersklasse gewonnen. Sein Thema war „BabaYaga meets Froschkönig“. Wir gratulieren zu diesem Erfolg!

Cambridge Certificate of Advanced English

Schüler*innen, die das bilinguale Profil belegen, haben im 2. Halbjahr der Einführungsphase die Möglichkeit, sich auf das Cambridge Certificate of Advanced English (CAE, CERF-Niveau C 1) vorzubereiten. Im letzten Jahr haben sich 24 SuS angemeldet, von denen 2 sogar die Prüfung auf dem C2 Niveau bestanden haben. Nach einer halbjährlichen Vorbereitung auf die Prüfung, haben sich in diesem Jahr, trotz COVID-19, 31 SuS aus den beiden bilingualen Klassen für das CAE angemeldet, um am 11.07.und am 14.07.20 die Prüfung für das CAE abzulegen.

C1 Advanced

Das CAE bescheinigt sehr gute Englischkenntnisse auf dem Niveau C1. Es ist Voraussetzung für ein Studium an vielen angelsächsischen Universitäten, für ein Englischstudium an vielen Universitäten in Deutschland, für viele internationale Studiengänge an Universitäten und Fachhochschulen sowie für die Immigration nach Australien. Die Prüfung besteht aus den 4 Teilen: Reading & Use of English, Writing, Listening und Speaking.

Source diagram: https://www.eaquals.org/our-expertise/cefr/i

WindMV spendet dem Lloyd Masken

WindMV hat dem Lloyd Gymnasium 600 MNS-Masken gespendet und bedankte sich für die Gestaltung des Unterrichts in diesen schweren Zeiten. Herr Marvin Zinke übergab die Masken an Frau Lissé.

Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung. Herzlichen Dank dafür!

Corona: Stornokosten von Klassenfahrten


Der Magistrat der Stadt Bremerhaven hat in seiner gestrigen Sitzung beschlossen, dass die vollständigen Stornokosten von Klassenfahrten, die aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, aus kommunalen Haushaltsmitteln getragen werden können.
Die Eltern müssen keinen Anteil zu den Stornokosten zuzahlen. Die eingezahlten Beträge, die Eltern bereits für die Klassenfahrten an Schule bzw. an die Lehrkräfte eingezahlt haben, können somit vollständig zurückgezahlt werden. Die Schulleitungen geben Ihren Lehrkräften Bescheid, die noch Einzahlungen von Eltern vorliegen haben.

Maskenmode – ein virtueller Laufsteg


Hier findest Du eine Anleitung von Chiara, Q1, zur Herstellung einer gefalteten Behelfsmaske.

„Lloyd schützt sich und andere“ – die Modelle

… und hier könnte Dein Modell erscheinen…

Datenschutzhinweis: Mit der Zusendung stimmst Du der Veröffentlichung (Foto mit Vornamen, Klasse/ Lehrerkürzel) auf der Homepage zu! Bist Du jünger als 16 Jahre, sollten Deine Eltern mit der Veröffentlichung einverstanden sein! (Vermerke das bitte bei der Zusendung!)