Spanien-Austausch: Bericht 4 – Ausflug nach Segovia

Am Freitag, 22.02.2019, sind wir, der Deutschkurs, nach Segovia gefahren, einer sehr schönen und historischen Stadt nördlich von Madrid. Die Altstadt ist besonders schön, mit der schönen Kathedrale, alten Kirchen und Straßen voller Geschäfte. Aber am schönsten ist auf jeden Fall das berühmte Aquädukt, das Anfang des 2. Jahrhunderts n. Chr. von den Römern fertig gebaut wurde. Das Wetter machte wieder mit und wir hatten einen sehr schönen Mittag in der Stadt.

Spanien-Austausch: Bericht 3 – Ein normaler Unterrichtstag

Im Sportunterricht

Der zweite Unterrichtstag war sehr interessant und informativ. Besonders im Deutschunterricht, in welchem wir die deutsche und spanische Sprache spielerisch beigebracht bekamen, hatten wir viel Spaß und haben viel gelacht. Auch im Englischunterricht konnten wir ein wenig lernen.
In den Pausen sitzen wir beisammen und bringen uns gegenseitig deutsche und spanische Wörter bei. Dadurch wird die spanische Sprache spielerisch näher gebracht. Schon nach vier Tagen wurden aus Fremden gute Freunde. (bearb. nach Lia Moog)

Spanien-Austausch: Bericht 2 – In Madrid

In Madrid

„Zuerst haben wir den „Palacio Real“ (Königspalast) gesehen. Dann sind wir durch einige Straßen gelaufen, während uns etwas zur Geschichte von Madrid erzählt wurde.
Danach kamen wir am Platz „Plaza Mayor“ an, wo wir ein Brot mit frittierten Tintenfischringen (bocadillo de calamares) gegessen haben.
Später gingen wir zur „Puerta del Sol“, wo wir die Statue „El Oso y el Madroño“  und viele Läden angeschaut haben. Daraufhin sind wir zur bekannten Straße „Gran Vía“ gegangen.
Nachdem wir dort waren, sind wir in einen Park (Parque del Retiro) gegangen, wo wir unser Brot gegessen haben. Als wir fertig waren, hat uns ein kleiner Schulbus abgeholt und zur Schule gebracht.“ (Victoria)

„ En Madrid hemos visitado el Palacio Real. Después hemos ido por algunas calles y nos han explicado la historia de los monumentos de Madrid. Por esas calles hemos llegado a la Plaza Mayor y nos hemos tomado un bocadillo de calamares. Luego hemos llegado a la Puerta del Sol y hemos visto la estatua del Oso y el Madroño. También nos han dejado unas horas libres para comprar en la Gran Vía y hemos terminado yendo a El Retiro a comer. Después nos ha recogido el autobús para volver al colegio.“

In der Stadt

Hier geht es zur Homepage der Schule in Madrid

Spanien-Austausch: Bericht 1

In der Schule…

Nach einer langen Reise gestern nach Madrid haben wir heute unseren ersten Schultag in der Schule Los Sauces in Madrid. Die Schülerinnen und der Schüler fühlen sich sehr wohl in ihren spanischen Familien und haben heute in der Schule auch ihre Klasse kennengelernt und am Unterricht teilgenommen. (LER/19.02.2019)

Bilinguales Alumni Netzwerk goes Europe

Mittlerweile zum fünften Mal findet er statt, der „bilinguale Karrieretag“.Mitglieder des 2012 bei der Feier zum 20jährigen Jubiläum des bilingualen Bildungsgangs/Profils des Lloyd Gymnasiums Bremerhaven gegründeten Alumninetzwerkes informieren die Schüler des bilingualen Profils der E- und Q-Phase über Zukunftschancen mit „bilingualer Vergangenheit“.
Die ehemaligen „bili“-Schüler der Abiturjahrgänge 2006-2016 greifen dabei auf ihre Erfahrungen in Studium und Berufsausbildung an unterschiedlichen Orten in Deutschland, aber auch insbesondere dem europäischen und internationalem Ausland zurück.
Vertreten sind diesmal Studiengänge und Ausbildungen sowie Erfahrungen aus Austauschprogrammen, Auslandsaufenthalten und -studium sowie -ausbildung in Hamburg, Münster, dem Saarland, Düsseldorf, Frankfurt, Bonn, Berlin, Oldenburg, Osnabrück, Regensburg, Heidelberg, Salzgitter, Bremen und Bremerhaven, sowie Montreal, Oregon, Indien, Malmö, Stockholm, Dublin, Edinburgh, Brighton, Delft.

Der Schwerpunkt des diesjährigen Karrieretages liegt auf den Möglichkeiten, die eine bilinguale Schulbildung insbesondere mit Blick auf Studium und/oder Ausbildung im europäischen Ausland bietet. Dazu beispielhaft einer der insgesamt sehr beeindruckenden 12 Lebensläufe:

„Nach dem Abitur war ich für ein halbes Jahr nach Peru zum Freiwilligendienst. Daraufhin habe ich ein Bachelorstudium in Internationalen Beziehungen in Malmö, Schweden gemacht. Während des Studiums habe ich mich auf internationale Wasserkonflikte spezialisiert und nach dem Studium für anderthalb Jahre bei der Global Water Partnership als Assistant Programme Officer in Schweden, Griechenland und dem Libanon gearbeitet. Hier habe ich außerdem zu den Zusammenhängen zwischen Wasser und Migration geforscht. Gegenwärtig bin ich im Water Cooperation and Diplomacy Programme an der University for Peace in Costa Rica, IHE Delft in den Niederlanden und der Oregon State University in den USA. Das Programm ist im Kern ein Studium der Friedens- und Konfliktstudien mit einem Fokus auf Wasser“.

Wir danken den „Bili-Alumnis“ für ihre wunderbare Unterstützung auch und gerade im Zuge unserer Bewerbung zur Europaschule und ihr ungebrochenes Engagement für das Bilinguale Profil und das Lloyd Gymnasium insgesamt.
(POS/12/2018)

Für den Journalisten-Club und als Bili-Schülerin berichtet Lynn I. über den Karrieretag: Bericht lesen

Projekttag in der Vorbereitungsklasse

Die Schüler*innen der Vorbereitungsklasse lernen nicht nur die deutsche Kultur kennen, sondern auch weitere Kulturen Europas. Da ihre Klassenlehrerin Frau Palumbo aus Italien stammt, wünschte sich die Klasse mehr über ihre Kultur zu erfahren. Am 05.09. fand daher ein Projekttag zum Thema Italien statt. Die Schüler*innen lernten nicht nur die Geografie Italiens kennen, sondern reflektierten darüber, was für sie typisch italienisch ist. Zudem lernten sie italienische Wörter und es stellte sich heraus, dass die Schüler*innen eine sehr gute Aussprache haben. Das Ganze wurde von einem italienischen Gast begleitet. Zum Schluss beschäftigte sich die Klasse mit der Vorgangsbeschreibung und lernte das Rezept für Spaghetti mit selbstgemachter italienischer Tomatensoße kennen. Das Gericht wurde gemeinsam gekocht und die Spaghetti wurden nur mit Gabel und ohne Löffel gegessen. So wie es bei Italienern üblich ist.

(09.09.2018/PLB)

Einladung nach Brüssel mit Besuch der Bremer Landesvertretung der EU

Auf Einladung des Bremer Europa-Abgeordneten Hr. Schuster (SPD) fuhren SchülerInnen und LehrerInnen des Lloyd Gymnasiums nach Brüssel, um sich dort über Verfahren und Arbeitsweisen der Europäischen Union zu informieren und mit Politikern des Parlaments ins Gespräch zu kommen.

Diese Einladung nach Brüssel, die insbesondere anlässlich der Zertifizierung des Lloyd Gymnasiums als Europaschule stattfand, wird jährlich wiederholt, damit viele SchülerInnen die Gelegenheit haben, die auch für sie wichtigen Themen der Europäischen Union hautnah zu erleben.

Den gesamten Bericht lesen: Bericht aus Bruessel 2018

England-Austausch nach North Yorkshire

In diesem Jahr fand erstmalig der neue England-Austausch mit unserer neuen Partnerschule Fyling Hall School in North Yorkshire statt. 16 Schülerinnen und Schüler verbrachten im April 2018 sieben sehr schöne Tage in Gastfamilien, bzw. im Internatszweig der Schule. Einige der Teilnehmer wurden von der Schülerzeitung der Schule interviewt.
Hier ist der Artikel aus der „Falling Hall Matters“ issue 21 (S. 2):England-Austausch 2018

Der Wirtschaftsraum Europa

Am Dienstag besuchte Herr Rolf Sünderbruch, Mitglied im Vorstand der WESPA, das LloydGymnasium um mit den Schülerinnen und Schülern über den Wirtschaftsraum Europa zusprechen. Mit großer Leidenschaft schaffte er es, den aufmerksamen Gästen anhand vonvielen Beispielen deutlich zu machen, wie sehr ihre ganz persönliche Zukunft von derEntwicklung Europas beeinflusst werden wird. Herr Hierath dankte im Namen aller Gästesehr herzlich und drückte seine große Freude über die erfolgreiche Zusammenarbeit aus.
(HIE)