Zwei Gewinner beim Bundesfinale des Europäischen Wettbewerbs


Zwei der vielen eingereichten Arbeiten zum diesjährigen Europäischen Wettbewerb mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ wurden auf Bundesebene prämiert.

Europäischer Wettbewerb 2022 F+L
„Romantische Skulptur“

In der Kategorie 3-1 The Art of Nature gewann der Beitrag von Fiona Abendroth und Leila Lind (E-Phase) einen Geldpreis: eine Romantische Skulptur mit Naturmaterialien, die die Verbindung zwischen Mensch und Natur als die stärkste Bindung hervorheben soll. „Sie gibt uns Leben, Verpflegung, Schutz und vieles mehr, so wie wir der Natur neues Leben schenken und sie pflegen. Unsere Skulptur soll die Verbindung von Mensch und Natur zeigen, indem die Figur aus Natur besteht. Die Schönheit der Natur und gegenseitige Abhängigkeit soll uns – uns Europäern, die in ihrem modernen Leben manchmal den Blick für ihre natürlichen Wurzeln verlieren – bewusster werden“.

In der Kategorie 4-3  Alles für wenige Euro: Schrank, Shirt und Schnitzel gewann Justin Larm (Q1) mit seinem Bild einen der begehrten Reisepreise. Alles für kleines Geld ist der Titel der Zeichnung, die zum Nachdenken anregen soll. „Damit soll die Ausbeutung der billigen Arbeitskräfte in Bangladesch durch schwere und anstrengende Arbeit unter miserablen Bedingungen für einen geringen Lohn zum Ausdruck gebracht werden. Wir Europäer kaufen dann – Hauptsache billig – ohne darüber nachzudenken, woher die Kleidung kommt.“

Europäischer Wettbewerb 2022 J
„Alles für kleines Geld“

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern des Europäischen Wettbewerbs. (JUC)

ErasmusPlus – Austausch nach Madeira (Portugal)

ErasmusPlus Flagge

In dieser zweiten Märzwoche 2022 besuchen fünf Schüler*innen mit zwei Lehrerinnen des Lloyd Gymnasiums im Rahmen des ErasmusPlus-Projektes mit dem Ziel der beruflichen Orientierunug die portugisische Schule Escola Básica e Secundária in Calheta, einer Stadt auf der Insel Madeira.

Hier veröffentlichen wir die Reiseberichte und Reisebilder:

2022 Madeira 07
3D Fun Art Museum Funchal

Heute brachen wir früh nach Funchal auf und besuchten dort eine Berufsschule, die auf Hotellerie, Tourismus, Bar & Restaurant spezialisiert ist. Das Besondere an der Schule war, dass die Schüler*innen aus vielen portugiesischen Kolonien kommen und sofort praktischen Bezug im schuleigenem Restaurant/Hotel haben. Wir wurden dann herumgeführt – es war sehr spannend.
Danach fuhren wir in die Innenstadt und hatten dort etwas Freizeit. Diese haben wir damit verbracht, verschiedenste Dinge zu essen. Anschließend besichtigten wir die Kathedrale von Funchal kurz und das 3D Fun Art Museum, was sehr amüsant war und wo sehr viele lustige Bilder entstanden sind. Zum Abschluss sahen wir uns erneut die Stadt an, um wieder zurück zum Treffpunkt zu gelangen. Nachdem wir wieder zurück in Calheta waren, haben wir den Abend mit einer Partie Volleyball gegen die Griechen und dem Abendessen ausklingen lassen.

Freitag war dann leider auch schon unser letzter Tag im Hotel und mit den anderen in Calheta. Am Morgen gingen wir zunächst frühstücken, wurden dann von Nelia, der Koordinatorin des Programms, vom Hotel abgeholt und zur Schule gefahren. Dort nahmen wir an den Videokonferenzen in unseren Leistungskursen teil. Anschließend nahmen wir noch an der restlichen Führung des Art Museums in Funchal teil, die mit einem Workshop beendet wurde. Dort konnte jeder von uns seinen Jutebeutel individuell gestalten bzw. anmalen. Nach dem Museum gingen wir wieder in die Schule und holten die Präsentationen von Mittwoch nach, mit denen wir uns unsere Schulen gegenseitig vorgestellt haben, und tauschten die Gastgeschenke aus.

Mittags war es dann auch schon wieder Zeit zu essen und es gab Hühnchen mit Reis in der Kantine. Zum Nachtisch haben Schüler der Hotel Berufsschule, die wir am Mittwoch besuchten, Desserts und Kuchen für uns vorbereitet, die sehr lecker waren. Danach spielten wir Sportspiele wie Paddeltennis, Volleyball und Badminton in der Sporthalle, bis wir vom Bus abgeholt wurden und wieder zum Hotel gefahren sind. Dort trafen wir uns noch kurz mit den Griechen, Türken und Italienern und kurze Zeit später verabschiedeten wir uns, da wir zu unserer Jugendherberge nach Funchal aufbrechen mussten. In Funchal begutachteten wir erstmal unser Zimmer und gingen anschließend essen. Danach liefen wir noch durch die Stadt und machten unsere letzten Fotos.

Europäischer Wettbewerb: Beeindruckende Erfolge

Schülerinnen und Schülern der zehnten und elften Jahrgangsstufe nahmen am 69. Europäischen Wettbewerb 2021/22 zum Thema ‚Nachhaltigkeit‘ teil und reichten beeindruckende künstlerische Wettbewerbsbeiträge ein.

Mit großer Freude teilte die Landesjury nun mit, dass sie die folgenden Arbeiten mit Landespreisen ausgezeichnet hat:

  • Fiona Abendroth und Leila Lindt: „Romatische Skulptur“,
  • Emily Thurau und Alicia Hopert: „Guilty“,
  • Jasmin Soufan und Emma Lancuski: „Herz-Puls-Linie“,
  • Neele Rosenbohm: „Schweinebillig“ und
  • Justin Larm: „Alles für kleines Geld“.

Justin Larm hat zusätzlich auch einen Sonderpreis gewonnen .

Überdies wurden fast alle Werke zur Teilnahme am Bundesfinale des Europäischen Wettbewerb weitergeleitet.

Wir sind gespannt und gratulieren herzlich. (JUC)

Erasmus-Koordinatoren-Treffen am Lloyd Gymnasium Bremerhaven


Vom 29.11 bis zum 2.12.2021 hatte das Lloyd Gymnasium internationalen Besuch. Die Erasmus-Koordinatoren unserer Partnerschulen für das laufende Projekt „Career Orientation“- Berufsorientierung im europäischen Vergleich – waren drei Tage zu Gast an unserer Schule. Diese Veranstaltung bildet den Auftakt unseres Erasmus-Schüler-Projektes, bei dem innerhalb der nächsten beiden Schuljahre insgesamt 25 Schüler/innen aus den Jahrgängen 9-Q2 teilnehmen werden.

Nach diesem Fortbildungsprogramm für die koordinierenden Lehrkräfte aus Griechenland, der Türkei, Italien und Portugal, bei dem sie einen Einblick in die Arbeit der Berufsorientierung an unserer Schule gewinnen konnten, werden die ersten 5 Schüler/innen im März nach Madeira/Portugal fahren. Dort bekommen sie einen Einblick in die Berufsorientierung an unserer Partnerschule in Calheta und besichtigen mehrere dort ansässige Firmen, die ausbilden und Praktika anbieten. Außerdem besuchen sie die Universität und lernen das Studienangebot kennen.

Wir freuen uns sehr, dass dieses Treffen trotz der angespannten Corona-Lage stattfinden konnte. Dank der Flexibilität und Einsatzbereitschaft unserer externen Partner für erfolgreiche Berufsorientierung – die Handwerkskammer Bremerhaven, die Agentur für Arbeit sowie die Jugendberufsagentur Bremerhaven und das Netzwerk Schule, Wirtschaft, Wissenschaft, war es trotz der schwierigen Lage möglich, unseren Gästen einen umfassenden Einblick in die Berufsorientierung an unserer Schule zu geben.

Wir hoffen, dass auch die Schüler/innen im März ihre Fahrt antreten können. (BUS)

Deutsch-französisches Umweltprojekt: 5 minutes pour l’écologie – und was tust du für den Umweltschutz?


Im Schuljahr 2020/21 hat die Klasse 6d des Lloyd Gymnasiums an einem deutsch-französischen Umweltprojekt mit dem Titel „5 minutes pour l’écologie“ (5 Minuten für die Nachhaltigkeit) teilgenommen. In Zusammenarbeit mit dem CEMÉA Occitanie in Montpellier (Südfrankreich) und dem Bremer Jugendring wurden Kurzfilme für mehr Umweltschutz erstellt. Hier sind die Filme 5-9 zu sehen.

Deutsch-französisches Umweltprojekt (1. Film)


5 minutes pour l’écologie – und was tust du für den Umweltschutz?

Seit März 2021 nimmt die Klasse 6d des Lloyd Gymnasiums an einem deutsch-französischen Umweltprojekt mit dem Titel „5 minutes pour l‘écologie“ (5 Minuten für die Nachhaltigkeit) teil. Das Projekt wurde von der jungen Französin Pauline Perchery initiiert, die in ihrer Studienzeit ein Auslandsjahr in Bremerhaven verbracht hat und mittlerweile für eine außerschulische Bildungseinrichtung in Südfrankreich arbeitet, das CEMÉA Occitanie in Montpellier. In ihrem Projekt arbeiten unsere SchülerInnen der 6d virtuell mit jungen Erwachsenen aus Montpellier und vom Bremer Jugendring zusammen. Wir alle haben Kurzfilme zu verschiedenen Umweltthemen erstellt, die dann mit Untertiteln auf Deutsch oder Französisch ergänzt wurden.
Ab Mai 2021 veröffentlicht das CEMÉA nun jede Woche einen dieser Filme über seinen Youtube Kanal. Hier geht es zum ersten Film:

Das erste Projekt-Video der Klasse 6d wurde von unseren französischen Partnern veröffentlicht…

Im Sommer ist ein Besuch der Gruppe aus Montpellier in Bremerhaven und Bremen geplant – wenn die Corona-Pandemie es zulässt. (HUE)

Lloyd-Schülerinnen in der Regionalrunde des Bundesfremdsprachenwettbewerbs


In diesem Jahr haben sich insgesamt drei Teams für die Regionalrunde des Bundesfremdsprachenwettbewerbs in Bremen qualifiziert und konnten die Jury mit ihren kreativen Beiträgen überzeugen. Sie schafften es unter die besten 20 Teams von insgesamt 57.

Die Teams bestehend aus den Schülerinnen Lena, Svea, Arianna, Mareile, Leona, Fiona aus der 9 f (Bild 1 v.l.n.r.) und Donieta, Olga und Emily, ebenfalls aus der 9 f, bewiesen ihr sprachliches Talent mit Beiträgen auf Englisch. Die Schülerinnen Clara, Ayleen und Vivien aus der E-Phase (Bild 2, v.l.n.r.) stellten ihre Italienischkenntnisse in einem Audiobeitrag mit dem Titel „Gita in barca attraverso Venezia“ unter Beweis und erhielten den 3. Landespreis mit einem Geld- sowie einem Buchpreis. Auch das Team bestehend aus den Schülerinnen Bianca, Aparna und Titilayo aus der E-Phase nahmen mit Erfolg am Wettbewerb teil.

Wir gratulieren allen drei Teams für diese großartige Leistung! (PLB)

Hervorragende Ergebnisse beim CAE

Bili Logo

Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern der beiden letztjährigen bilingualen E-Phasen zum erfolgreichen Bestehen des diesjährigen CAE (Cambridge Certificate of Advanced English).
Hier sind die außergewöhnlichen Ergebnisse:
Insgesamt haben sich 31 Schülerinnen und Schüler für das CAE angemeldet von denen 24 das CAE auf dem Niveau C1 bestanden haben, eine weitere Schülerin sogar mit C2. Dies bedeutet, dass 79,5% das CAE auf dem Niveau C1 bestanden haben.
Ein toller Erfolg! Herzlichen Glückwunsch! (BAR)