Schüler*innen werden beim diesjährigen Schifffahrtstag aktiv

1909 fand in Deutschland der erste Schifffahrtstag statt, mit dem Ziel, das maritime Bewusstsein in Deutschland zu stärken.

Vom 29. September bis zum 3. Oktober 2022 gibt es wieder ein Novum, denn der diesjährige Schifffahrtstag wird gleich an zwei maritimen Standorten, in Bremen und Bremerhaven stattfinden. 

Damit Schifffahrt nicht nur etwas für bärtige, Pfeife rauchende Männer bleibt, sondern auch junge Menschen, die in beiden Städten leben und lernen hier perspektiven für Berufe, Forschung und ihre eigene persönliche Entwicklung entdecken, ist es das Ziel, dass sich möglichst viele Schülerinnen und Schüler unter dem Motto  „Nachhaltige Schifffahrt: Gemeinsam, klar, sauber!“ mit dem Thema befassen.


Auch Schülerinnen und Schüler des Lloyd Gymnasiums Bremerhaven nehmen die maritimen Besonderheiten ihrer Stadt und die Möglichkeiten, die sie auf verschiedenen Weisen bietet, unter die Lupe. (KRM)

pi-day am Lloyd Gymnasium

Nach einem Corona-bedingten Aussetzen in 2021 fand in diesem Jahr wieder ein Thementag Mathematik statt – der pi-day am 14.03.2022, an dem Mathebegeisterte weltweit ihre Freude an Knobelaufgaben und der Welt der Zahlen zum Ausdruck bringen. In diesem Jahr hat Herr Dr. Nawrath einen virtuellen (lockdown-sicheren) Parcous erstellt, der die Schüler*innen im Jahrgang 7 mit der Mathe-App Geogebra auf den iPads vertraut machte, so dass sie diese zukünftig effektiv im Unterricht nutzen können, um mathematische Probleme zu lösen und Argumentationen zu veranschaulichen. Dazwischen wurden immer wieder kleinere Knobelaufgaben untergemischt, um das mathematische Denken in jeder Hinsicht zu fordern.

Zum Sieg gratulieren wir Lukas und Jizhe aus der 7b. Aber natürlich sind wir auch stolz auf allen anderen Teilnehmenden, die sich den ganzen Tag über hoch engagiert mit den Aufgaben auseinandergesetzt haben und sich am Ende vielfach nur äußerst knapp geschlagen geben mussten.

Wir freuen uns auf den pi-day in 2023 und wünschen bis dahin allseits viel Spaß an und gute Erkenntnisse mit Mathe! (NAW)

Schülerpraktikum der E-Phasen an der Hochschule Bremerhaven


Im Rahmen eines Kooperationsprogramm können die diesjährigen E-Phasen des Lloyd Gymnasiums an einem Praktikum für marine Biotechnologie an der Hochschule teilnehmen.

Als erste Gruppe hat die E1 (Bili) dieses Praktikum bereits in der letzten Februarwoche an vier Tagen in zwei Halbgruppen absolviert. Für die teilnehmenden Schüler*innen war es äußerst spannend, dadurch einen intensiven Einblick in das Arbeiten im Labor zu bekommen.

Der Fokus des Praktikums liegt insbesondere auf den Naturwissenschaften und die Schüler*innen konnten u.a. Kenntnisse im Bereich der Proteinanalytik erwerben sowie Methoden des Zellaufschlusses und Trennverfahren (Chromatografien) erlernen und bewerten. Die Vor-und Nachbereitung des Praktikums findet in der Schule für die bilingualen Klassen auf Englisch statt. Das Praktikum selbst ist in deutscher Sprache, wobei vom dortigen Lehrpersonal noch einmal explizit die Bedeutung der englischen Sprache im Bereich der naturwissenschaftlichen Studiengänge hervorgehoben wurde.

In den kommenden Wochen werden noch zwei weitere E-Phasen der Schule an dieser außergewöhnlich interessanten Aktivität teilnehmen. (BAR)

MINT-Projekttag in der 7b


Am 24.1. und 25.1.2022 erarbeitete die 7b, wie sich der Klimawandel in Europa und konkret in Bremerhaven bemerkbar macht. Gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Herrn Rühmann und ihrer Geografielehrerin Frau Grieff arbeiteten die Schüler an verschiedenen Schwerpunkten, die sie sich in kurzen Vorträgen gegenseitig vorstellten und in deiner Concept Map vernetzt und übersichtlich zusammentrugen.

2022 MINT Projekttag 7b

Zunächst wurde zwischen natürlichem und anthropogenem Klimawandel unterschieden, dann wurden die Auswirkungen untersucht. Für Bremerhaven ist dies natürlich mit dem Anstieg des Meeresspiegels durch das Abschmelzen der Polkappen verbunden. Dabei spielt auch der sich verändernde Salzgehalt eine Rolle, beides hat enorme Auswirkungen auf Lebewesen, besonders auf die des Wattenmeeres, die zwar an extreme Salzschwankungen gewöhnt sind, aber das Watt auch als Lebensraum benötigen – welcher bei ansteigendem Meeresspiegel jedoch verloren geht. Extremwetter führt z.B. in anderen Teilen Europas, besonders im Süden, zu Desertifikation, Waldbrände zerstören Lebensräume, Lebewesen wandern ab und siedeln sich in anderen Regionen wieder an. Das hat Auswirkungen auf die dort heimische Flora und Fauna. Zudem sorgen wärmere Temperaturen dafür, dass z.B. die Tigermücke, ein Insekt aus Südeuropa, sich nun auch in einigen Teilen Deutschlands wohlfühlt. Da diese Mückenart jedoch Krankheiten überträgt, ist ihr Einwandern nicht unproblematisch für uns. All diese Veränderungen führen letztlich dazu, dass Maßnahmen gegen den Klimawandel ergriffen werden müssen. Auch diese Strategien thematisiert eine Gruppe der 7b. Was können wir tun, um den Klimawandel aufzuhalten? (DPP)

Herzlich Willkommen in der Hexenküche – zauberhafter naturwissenschaftlicher Unterricht



Die Junghexen waren monatelang in der Hexenschule, um nun endlich – an ihrem großen Tag – ihre Prüfung abzulegen und ihr Hexendiplom zu erreichen. Dafür müssen sie den Hexenmeister mit 6 Zaubertricks von ihren Künsten überzeugen.

Lasst euch entführen in eine Welt voll Zauberei – oder glaubt ihr etwa nicht daran? Die Junghexen haben euch Flaschen aus den Tiefen des Kratersees mitgebracht. Diese leeren Flaschen lagerten dort Jahrtausende lang auf dem Grund. Sie können klares Wasser in heilende Tinkturen verwandeln, die beim Stich eines Seeigels und bei bösartigem Hexenzauber helfen. Wenn wir aber nicht aufpassen, so bringen sie uns hohes Fieber, grünen Ausschlag –und am Ende sogar den Tod. Deshalb seid vorsichtig! Vielleicht verstehen in hundert Jahren klügere Menschen als wir, was sich hinter diesem Geheimnis verbirgt…

Digitaler Bili-Karrieretag

Digitaler Bili-Karrieretag 2021

Der 7. Karrieretag fand erstmals digital statt.
Ein herzlicher Dank für die großartige Unterstützung und das unermüdliche Engagement gilt den vielen ehemaligen Schülerinnen und Schüler des bilingualen Profils, die sich am 20.12.22 zum diesjährigen, erstmalig digital stattfindenden, bilingualen Karrieretag einfanden. Sie berichteten den jetzigen Jahrgängen von ihren aktuellen Studiengängen und beruflichen Erfahrungen, die sie häufig im Ausland, über Austauschprogramme und Auslandsaufenthalte gewonnen haben.

Das seit 2012 bestehende und von ehemaligen Schülerinnen und Schüler ins Leben gerufene Alumni Netzwerk, erweitert sich mit jedem Abiturjahrgang und so haben auch dieses Mal viele ehemalige Schülerinnen und Schüler des bilingualen Profils teilgenommen, um den jetzigen Jahrgängen Informationen zu ihrer beruflichen Laufbahn nach dem Abitur zu vermitteln und ihnen beratend zur Seite zu stehen. Die aktuellen Jahrgänge erhielten die Möglichkeit Einblicke, die eine bilinguale Schulbildung bietet, mit Blick auf das Studium und/oder die Ausbildung im europäischen Ausland zu bekommen. Insgesamt bietet das bilinguale Profil eine effektive Vorbereitung auf viele Studiengänge und ist zudem geeignet für jeden, der im Ausland studieren möchte oder ein Studium mit internationaler Ausrichtung anstrebt. (BAR)

Junge Forschende prämiert

NZ Bericht Forschung in Schule

Schon im September haben junge Forschende auch aus unserer Schule ihre Projektarbeiten bei der Hans-Riegel-Stiftung (Haribo-Stiftung) eingereicht. Diese wurden nun prämiert:

Alex Tülp und Nils Huen aus dem Bio LK Q2 habe einen 3. Platz im Bereich Physik erreicht. Sie forschten in ihrer Projektarbeit zur „Unmöglichkeit Salzwasser zu entsalzen“.

Marleen Rinas, Mereet Moormann und Julia Welk aus der Q2 erhielten im Bereich Biologie ebenfalls einen 3. Platz zum Thema „Lärm und Konzentration“.

Beide Gruppen erhielten Preisgelder. Wir gratulieren herzlich. (JUC)

Das große Kochen – Finale des Projekts mit der GemüseAckerdemie


Nachdem im März die damalige 5c den Schulgarten vorbereitet hatte und im Mai endlich Gemüse gepflanzt werden konnte, gab es nun die auch die Ernte. Aus Zucchinis und Kürbissen hat die jetzige 6c mit der Hilfe eines Profis, dem Küchenchef des ATLANTIC Hotel Sail City Herrn Flettner, und ein paar weiteren Zutaten nun im November einige leckere Gerichte gezaubert.

Die Kinder haben unter Anleitung von Frau Bender viel zum Thema Gemüseanbau, Gartenpflege und Gemüseverarbeitung – Kochen – gelernt und hatten auch noch viel Spaß dabei…

… und die Presse war auch dabei:

Sat1regional berichtete: „GemüseAckerdemie“: Bremerhavener Schüler züchten und kochen eigenes Gemüse

Der Elbe-Weser-Kurier berichtete am 10.11.2021: „Die Jungen und Mädchen waren mit Spaß, Freude und Motivation dabei – Schüler kochten ihr selbstgeerntetes Gemüse mit dem Chefkoch Dominik Flettner vom ATLANTIC Hotel Sail City“

Im Namen der Schüler*innen danken wir für die Unterstützung durch das ATLANTIC Hotel Sail City!

Signatur ATLANTIC Hotel Sail City 2021

Großartige Ergebnisse beim Cambridge Advanced Certificate (CAE)


Wir beglückwünschen die Teilnehmer*innen und Schüler*innen der bilingualen Klasse E1 2020/21 zu ihrem großartigen Erfolg beim Ablegen der Prüfung zum Cambridge Advanced Certificate, die im Juli 2021 stattfand.

Trotz etwas schwieriger Umstände haben sich 21 Schüler/Innen auf die recht anspruchsvolle Prüfung intensiv vorbereiten können und haben diese mit großem Erfolg bestanden. Zu unserer großen Freude haben 75% der angemeldeten Teilnehmer das Zertifikat auf dem Niveau C1 erlangt. (BAR)

Erfolgreiche CAE-Prüflinge 2021
Erfolgreiche CAE-Prüflinge 2021