Tag 14 – Field Trip Lancaster

Heute ist Dienstag der 01.10. und der Tag startete wie jeder andere Wochentag mit Schule. Aber nach der 4. Stunde sind wir mit den Austauschschülern nach Lancaster gefahren um haben Einblicke in die Kultur von den Amish bekommen. Die Amish leben ohne Strom, fahren immer noch in Kutschen und leben so wie im 19. Jahrhundert. Als erstes sind wir zum „Kettle Kitchen Market“ gefahren, einer Art Marktpatz mit traditionellen Geschäften. Dort mussten wir einen Scavenger Hunt machen, also wir mussten von bestimmten Dingen Fotos machen. Dort gab es schon ein wenig von den Amish zu sehen, es gab sogar die Möglichkeit eine Tour mit einem „Buggy“, einer Pferdekutsche zu machen, wo man einen weiteren Eindruck in die Kultur bekommen konnte. Nachdem wir dort alle ein bisschen was gegessen haben, gab es einen kulturellen Bruch und wir sind zur „Skyzone“ gefahren. Skyzone ist ein Jumphouse in Lancaster. Wir waren 1 Stunde alleine in der Halle und wir hätten am liebsten noch mehr Zeit gehabt. Zum Abschluss des Tages waren wir bei den Amish essen. Das war mit Abstand das Beste was ich in Amerika gegessen habe. Aber erst einmal wirkte der Hof überraschend modern und war sehr gepflegt. Als wir ins Haus gegangen sind war es genau so, alles war perfekt eingerichtet und sauber. Die Frauen, die uns das Essen gemacht und gebracht haben waren sehr nett, die Kinder mussten aber noch auf dem Hof arbeiten und waren deshalb nicht da. Das Essen erinnerte tatsächlich an das von zu Hause. Zu Beginn gab es frischgebackenes Brot mit Peanutbutter und Jelly, alles selbstgemacht. Dann gab es Kartoffelpüree, Hähnchen, Meatloaf, Erbsen und Mais. Alles war sehr frisch. Zum Nachtisch gab es Eis und verschiedene regionale Kuchen wie den „Shoo-fly Pie“. ~ Peer

Today is Tuesday the first of October and the day started like every other weekday with school. But after the 4th period we went to Lancaster with the exchange students to get an insight into the culture of the Amish. The Amish live without electricity, still drive in carriages and live like in the 19th century. First we went to the Kettle Kitchen Market. There we did a scavenger hunt, so we had to take pictures of certain things. The market was a very traditional country-style market, where Amish also have the chance to sell their products. You could also go on tours in horse-drawn carriages, called Buggies. After we ate some food we went to. „Skyzone“. Skyzone is a jumphouse in Lancaster. We were alone in the hall for one hour and we would have liked to have more time. At the end of the day we had dinner with the Amish. That was by far the best thing I ate in America. But first of all the farm looked surprisingly modern and was very well maintained. When we went into the house it was exactly the same – everything was perfectly furnished and clean. The women who made and brought us the food were very nice, but the children still had to work on the farm and were therefore not there. The food really reminded us of the food we had at home. At the beginning there was freshly baked bread with peanut butter and jelly, all homemade. Then there was mashed potatoes, chicken, meatloaf, peas and corn. Everything was very fresh. For dessert there was ice cream and various cakes. ~ Peer