Europatag am Lloyd

Der 9. Mai ist der Europatag und am Lloyd Gymnasium findet dazu ein Projekttag statt, an dem sich alle Jahrgangsstufen beteiligen. Anlässlich dieses Projekttages wurde allen Schüler*innen und Lehrer*innen feierlich auf dem Schulhof mitgeteilt, dass das Lloyd Gymnasium am 3. Mai 2019 das Zertifikat „Europaschule“ erhalten hat.

Nachdem eine Schülerin und ein Schüler die Europahymne vorgetragen hatten, begrüßten Frau Krämer und Herr Dopp die Schüler*innen und Lehrer*innen, enthüllten das Zertifikat und bedankten sich für die aktive Unterstützung des Zertifizierungsprojektes. Zur Einstimmung auf den Europa-Projekttag wurden die Themen, mit denen sich die Schüler*innen der einzelnen Jahrgangsstufen beschäftigen, veröffentlicht. Den Abschluss bildete das gemeinsame Singen der Europahymne.

Das Lloyd Gymnasium ist Europaschule

Am 3. Mai 2019 erhielt das Lloyd Gymnasium – gemeinsam mit der Johann-Gutenberg-Schule – das Zertifikat „Europaschule“. Viele Schüler*innen und Lehrer*innen haben bei den Vorbereitungen mitgewirkt, den die Kommission zur Zertifizierung war schon im Februar im Haus. Das Lloyd Gymnasium erfüllt die Kriterien zur Erlangung des Zertifikats und wurde zu einer von nun sechs Europaschulen im Land Bremen.
Mehr lesen: Flyer Europaschulen im Land Bremen
Mehr lesen: Verleihung des Zertifikats im Artikel der Nordsee-Zeitung vom 04.05.2019
Mehr lesen: Pressemitteilung des Senats

Interviews bei Instagram: Projekt U18/U16 Wahlen Bremerhaven

Anna, Neele und Frau Niehaus von „DIE PARTEI“

Wir, der Politik Leistungskurs von Herrn Schwarz (Q1), haben gemeinsam mit dem Stadtjugendring die Jugendwahlen in diesem Jahr organisiert. Wir haben uns auch mit den einzelnen Parteien befasst, Wahlprogramme studiert, sowie Interviews geführt, die wir in der Woche vom 29.04 bis zum 03.05 täglich auf Instagram live streamen bzw. gestreamt haben.
Die Wahlen sind die Möglichkeit für Jugendliche unter 18 Jahren wählen zu gehen. Die Interviews mit den Politikern, die auf unserem Instagram Account (U18U16Wahlen) verfolgt werden konnten, waren eine interessante Erfahrung. Durch die Interviews haben wir die verschiedenen Perspektiven auf politische Fragen kennen lernen dürfen. Abschließend kann man sagen, dass dieses Projekt eine tolle Möglichkeit war bzw. ist, sich zu entfalten und Politik von einer anderen Seite zu erleben.

Bis zum 03.05.2019 können täglich ab 17.00 Uhr auf unserem Instagram-Kanal (U18U16Wahlen) weitere spannende Interviews verfolgt werden.

Anna, Marlon und Neele aus dem Politik-LK Q1

Lennox Püchel erreicht die Endrunde des Landesentscheids bei Jugend debattiert


Am 26. 05.2019 vertrat Lennox Püchel das Lloyd Gymnasium in der Finaldebatte beim Landesentscheid Jugend debattiert in der Bremer Bürgerschaft. Er war der einzige Schüler aus Bremerhaven, der es in diese Finalrunde geschafft hat.

Er erreichte den vierten Platz. Denn er konnte durch große Sachkenntnis und gelungene Argumentationsführung überzeugen als es um die Frage ging: „Sollen bei Wahlen zur Bremischen Bürgerschaft Parteien verpflichtet werden, auf den Landeslisten gleich viele Frauen und Männer als Kandidatinnen und Kandidaten aufzustellen?“.

Die NZ berichtete am 30.05.2019

Bremen-Sieger beim Bundesfremdsprachenwettbewerb!

Lena, Arianna, Mareile und Svea (v.l.n.r.) aus der 7f haben sich mit ihrem Theaterstück „Exiled to Happiness“ auf der Regionalrunde des Bundesfremdsprachenwettbewerbs als jüngste Gruppe gegen mehr als 70 andere Beiträge durchgesetzt. Sie werden Anfang Juni das Land Bremen auf dem Bundesfinale in Dachau (Bayern) vertreten. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!
(DOP/04/2019)

Knapper Sieg beim Brennbalturnier

Heute war es wieder soweit: die 6. Klassen trafen sich in der Walter-Kolb-Halle zum traditionellen Brennballturnier. Pünktlich um 9.00 Uhr starteten die Spiele auf zwei Feldern mit leicht geändertem Modus. Die Spielzeit wurde verlängert und man traf nur einmal auf seinen Gegner! So musste man in jedem Spiel alles geben. Das wurde auch von den Schülern gemacht: sie rannten schneller, warfen weiter und wetteiferten so sehr, dass Herr Jahic alle Schüler noch einmal belehren musste, was denn „fair play“ bedeutet.
Und es blieb spannend, denn es wurde ein Sieg mit nur zwei Spielpunkten Unterschied: Die 6b gewann knapp vor der 6a, dem Turniersieger vom letzten Jahr.
Wir gratulieren allen Teilnehmen und
wünschen einen schönen Start in die Osterferien!
NOL/04/2019

Kulturwochen vor Ostern – Alle Aufführungen auf einen Blick

Das Beste kam zum Schluss der Kulturwochen: Am 04.04.2019 wurde nun endlich die STUDIOBÜHNE 400 feierlich eingeweiht, nachdem sie in jeder Hinsicht renoviert worden war. Dies wurde nur möglich durch die Spenden verschiedenster Sponsoren aus der Stadt und der Region. Erneuert von der Fußbodenleiste bis zur Lichttechnik ist der Raum nun nicht nur als Unterrichts- und Probenraum geeignet, sondern auch für musikalische und darstellerische Aufführungen in kleinerem Rahmen, in dem ein Publikum von 50-60 Personen eine angenehme Theateratmosphäre erleben kann. Kurse des Lloyd Gymnasiums und der Jugendmusikschule nutzen die neue Bühne in Kooperation.
Als diese war auch die Eröffnungsfeier gestaltet: Nach den Danksagungen an die Sponsoren und die vielen großen und kleinen Helfer spielte die Schulband und es gab kleine Auszüge aus aktuellen Produktionen der Kurse Darstellendes Spiel des Lloyd Gymnasiums sowie aus dem breiten Repertoire des Chores der Jugendmusikschule.

Der Schulchor „Grenzenlos“ bat am Dienstagabend, 02.04.2019, zum Konzert. „FILMMUSIK“ war das Motto, unter das der Leiter, Hr. Pagel, das Konzert der Chorklassen der E- und Q-Phase stellte und so spannte sich ein schöner Bogen von bekannten Melodien aus Filmen wie „Fluch der Karibik“, „Skyfall“, „Titanic“, „Lord oft he Rings“ oder „Schindlers Liste“.
Die Sänger*innen aus der gesamten Oberstufe überzeugten die Zuschauer in der gut gefüllten Aula. Und – was nun schon fast eine Tradition geworden ist – es waren viele ehemalige Sänger*innen zu Besuch gekommen. Sie sangen zum Abschluss mit den aktuellen Schüler*innen das zur gemeinsamen Hymne erwählte Lied: „Du passt so gut zu mir“.

Artikel des Journalistenclubs zum Chorauftritt: Am 02.04.2019 fand am Lloyd Gymnasium die Erstaufführung von Herrn Pagels Lloyd-Chor „Grenzenlos“ statt, in welchem SchülerInnen aus der E-Phase sowie den Q-Phasen während ihres Auftritts zum Thema „Filmmusik“ ihr Talent deutlich zur Schau stellen konnten. Mit Liedern wie „Skyfall“, „My Heart will Go On“, mehreren französischen und zwei hebräischen Stücken faszinierte der Chor am Dienstagabend Familie und Freunde und am Mittwochvormittag weitere LehrerInnen und MitschülerInnen. Jeder hatte während der Auftritte mindestens einen „Gänsehautmoment“. Der Chor wurde unterstützt durch sowohl Klavierspiel, als auch durch Violinen. Auch Herr Pagel selbst und Frau Corneliussen haben dabei geholfen, dass alles so zauberhaft wurde, wie es war. Außerdem war es der letzte Auftritt für die Q2-SchülerInnen, diese beendeten ihre Mitgliedschaft im Schulchor mit dem Song: „Du passt so gut zu mir“.

Kleines Interview mit einem Chor-Mitglied aus der E-Phase:
Wann und wie lange wurde geprobt? Insgesamt wurde bis zum Auftritt in unserem Musik-Kurs, den wir wie ein Fach haben, das ganze bisherige Schuljahr dafür geprobt. Die Q-Phasen SchülerInnen hatten es nun einmal als gewöhnlichen Grundkurs, weshalb es bei ihnen dreistündig unterrichtet wurde, bei dem E-Phasen Kurs nur zweistündig. Zusätzlich gab es noch einen Projekttag, wo wir sechs Stunden mit dem E- und Q-Kurs geübt haben.
Liefen die Proben genauso gut wie die Auftritte? Ich glaube, man kann die Proben nicht mit den Auftritten vergleichen. Im Kurs haben wir meist die Lieder einzeln geübt und unterbrochen, wenn es eine Anmerkung oder Änderung gab. Den kompletten Auftritt sind wir vollständig nur einmal bei dem sechsstündigen Projekttag und am Dienstagabend bei der Generalprobe durchgegangen.
Waren alle vor den Auftritten sehr nervös? Einige waren schon eine Stunde vor der Premiere aufgeregt, während bei anderen erst während wir in Richtung Bühne gingen die Nervosität durchkam.
War Herr Pagel bei den Proben streng? Ich finde nicht. Er war immer sehr freundlich, motiviert und gut gelaunt. Besonders die gute Laune und die Motivation machten die Proben zu einem großen Spaß. Die Stimmung war beim Üben immer super.
Lynn I. und Lina A. (Journalistenclub/04/2019)

Am 27./28.03.2019 stellte der Kurs 6017 von Hr. Bergfeld sein Stück „MENSCH ODER SCHWEIN“ – EINE RAF-REVUE vor: Die Rote Armee Fraktion hielt in ihrer „Blütezeit“ von 1970 bis 1982 die BRD mit Bombenanschlägen, Morden, Entführungen und Erpressungen in Atem. Die „Offensive 77“ war eine Zerreißprobe für die Demokratie. Das Ziel der RAF: eine bessere und gerechtere Welt ohne Krieg, Hunger und Folter. Helden oder feige Mörder? Revolutionäre oder Terroristen? Weltverbesserer oder Schweine?
Uns geht es weder um biedere Berichterstattung noch um eine brave und schulkompatible Auseinandersetzung mit vorhersehbarem Ende. Wir stellen Fragen und geben keine Antworten. Wir zeichnen ein komplexes Bild der Geschichte der RAF und der BRD der 70er. Aus verschiedensten Quellen stellen wir eine Revue zusammen – Musik, Spielszenen, Monologe, Showeinlagen. Grell, komisch, bunt, überdreht. Melancholisch, tragisch, tiefschwarz und ernst. Wir sind respektlos, amoralisch und provozieren. Wir treten die Zuschauer in den Hintern, fordern sie heraus und zerren und treiben sie durch RAF-Park.

Artikel des Journalistenclubs zu Mensch oder Schwein – eine RAF Revue“: Der darstellendes Spiel Kurs 6017 von Herr Bergfeld nahm sich als Projekt eine große Aufgabe vor: Die Umsetzung einer Revue über die deutsche Terrororganisation RAF (Rote Armee Fraktion). Unter dem Namen: „Mensch oder Schwein – eine RAF Revue“ leistete der Kurs eine sehr herausragende Arbeit. Das politisch starke Stück verband mehrere Arten des Theaters und auch das professionelle Bühnenbild, sowie Beleuchtung und Ton sind sehr positiv zum Vorschein gekommen. Die schauspielerischen Fähigkeiten waren sehr überzeugend und wiesen auf harte Arbeit hin. Alles in allem ein gelungener Auftritt!
Lina A. (Journalisten-Club/04/2019)

Der Q2-Dar-Kurs 6049 von Hr. Pagel präsentierte am Dienstag, den 26./27.03..2109 in der Aula ebenfalls seine Abschlussarbeit: Unter dem Titel „GELD? NEIN DANKE!“ spielten die Schüler*innen ein Stück über jemanden, der, wie er sagt, ein antikapitalistisches Leben in einer kapitalistischen Welt führen möchte. Dafür kaufte er sich (natürlich!?!) ein Lama, das ihm aus Tierschutzgründen wieder weggenommen wurde. Dann gab es da noch Geld aus einem Raubüberfall, eine anstrengende Mutter und überhaupt ganz merkwürdige Freunde …

Der Q2-Dar-Kurs 6038 von Hr. Pagel präsentierte am 21./22.03.2019 in der Aula seine Abschlussarbeit: Was kann man tun, wenn man seine Mathe-Abi-Arbeit absolut daneben geschrieben hat? Eigentlich nichts, außer man hat ein gewisses Potential an krimineller Energie! In dem Stück „ABI AUF UMWEGEN“ versuchen ein paar Jugendliche, bei ihrer Lehrerin „nachzufragen“, ob man da unter gewissen Umständen vielleicht noch etwas ändern könnte …

Artikel des Journalistenclubs zu „ABI AUF UMWEGEN“: Das dramatische Stück „Abi auf Umwegen“, das von Herrn Pagel und Schüler*innen des Kurses Darstellendes Spiel u. a. am 22.03.2019 in der Aula vorgestellt wurde, thematisiert Jugendliche, die durch kriminelle Machenschaften und Erpressung der Lehrkraft an bessere Zensuren gelangen wollen.
Die Atmosphäre der Zusatzvorstellung war spannend, dies lag unter anderem daran, dass die tolle schauspielerische Leistung der Darsteller*innen durch Licht- und Soundeffekte unterstützt wurde. Das Stück zeigt auch eine Entwicklung, am Anfang waren alle für die kriminellen Machenschaften. Doch im Verlauf der Handlung distanzierten sich immer mehr Schüler von dem eigentlichen Plan.
Einige Schüler, die im Rahmen des Journalistenclubs an dieser tollen Veranstaltung teilnehmen konnten, möchten sich bei Herr Pagel und seinen Schüler*innen für diese spannende Vorstellung bedanken.
Martin W., William H., Kaan S., Enrico F. (Journalistenclub/03/2019)

Alles begann am 20.03.2019 mit „DRAMA BABY“ – einer Theateraufführung über die Schwierigkeit ein Stück auf die Bühne zu bringen: Der Kurs von Hr. Diehl inszenierte immer wieder die gleiche Szene: Die Gretchen-Szene als Probensituation wurde jeweils als Dialog zwischen Schauspieler und Regisseur dargestellt. Klingt erstmal langweilig, war es aber ganz und gar nicht, denn die Charaktere der Dialogpartner ließen die gleiche Situation jeweils ganz anders verlaufen…

Bericht zum Landeswettbewerb Jugend forscht 2019

Am 28. März 2019 fand in Bremen der Landeswettbewerb von Jugend forscht bzw. Schüler experimentieren statt. Auch unsere Schule war vertreten: Ana Chkheidze, Fenna Claußen und Amy Bräuer (5c) stellten ihre Arbeit mit der Kugelbahn vor.
Nach einigen Schwierigkeiten beim Aufbau war es geschafft: Die Präsentation vor der Jury verlief (fast) planmäßig und sehr professionell.

Die Schülerinnen konnten auf alle Fragen der Jury antworten und bekamen sogar noch eine neue Idee mit auf den Weg: ob man praktisch zeigen kann, wann eine Kugel genügend potentielle Energie für einen Looping hat… vielleicht fürs nächste Jahr!
Leider mussten sie noch einen ganzen Tag warten, bis sie das Ergebnis bekamen.
Vor der Siegerehrung konnten die Projekte von der Öffentlichkeit angesehen werden.

Die Schülerinnen stellten die Arbeit gefühlte 100 Mal vor und waren immer noch so begeistert! Dann ENDLICH, die Siegerehrung: Erst kamen einige Laudatoren – auch die Senatorin für Kinder und Bildung, Frau Bogedan, hält eine bewegende Rede. Dann kamen noch andere Fachbereiche, bis unsere Schülerinnen endlich aufgerufen wurden. Sie erhielten den Sonderpreis der Jury für die Qualitätssicherung durch zerstörungsfreie Prüfung! Das Warten und die harte Arbeit haben sich endlich gelohnt.

An dieser Stelle auch noch vielen Dank an Frau Kerner, die den Schülerinnen immer mit Rat und Tat zur Seite stand!

Vielen Dank für dieses tolle Finale!
WER/2019/04

Spanien-Austausch: Klimahaus-Besuch

Nach dem Wochenende in den Gastfamilien konnten die spanischen Schülerinnen am Unterricht in der Schule teilnehmen.
Am Dienstag (26.03. 2019) ist die Austauschgruppe mit einer 9. Klasse im Rahmen der Schulkinowoche ins Kino und im Anschluss ins Klimahaus gegangen. Dort haben sehr unterhaltsame und erinnerungsreiche Stunden verbracht.

Spanien-Austausch: Die Spanier kommen!

Am ersten Schultag wurde die Austauschgruppe aus Madrid der Schulleitung vorgestellt. Die SchülerInnen konnten beide Schulgebäude kennen lernen und im Anschluss einen Spaziergang im Stadtzentrum und im Hafen- und Deichbereich machen. Die gemeinsame Zeit endete vorerst mit einer sehr interessanten Hafenrundfahrt bei herrlichem Wetter, bevor die SchülerInnen das Wochenende zusammen mit den Gastfamilien verbrachten.!