Jugend debattiert Regionalentscheid


„Die Jury tagte lange, aber am Ende standen die Sieger fest: Peer Schierer vom Lloyd Gymnasium und Jasmin Daoud von der Oberschule Geestemünde werden Bremerhaven beim Wettbewerb „Jugend debattiert 2020“ auf Landesebene vertreten. Beim Regionalentscheid in der Aula der Oberschule Geestemünde konnten sich die beiden gegen starke Konkurrenz durchsetzen, und gewonnen hatten an diesem Vormittag ohnehin alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer…“ Mehr lesen bei bremerhaven de.

Schulentscheid Jugend debattiert

Soll es sozialen Medien wie Facebook verboten werden unmittelbar vor Wahlen politische Anzeigen zu verbreiten? Mit dieser Frage beschäftigten sich die acht Finalisten des diesjährigen Schulwettbewerbs Jugend debattiert in der Altersgruppe II (E- und Q-Phase) am vergangenen Freitag (7.2.) in der vollen Aula des Lloyd Gymnasiums.
Um die Finalrunde zu erreichen, mussten sich die acht Schülerinnen und Schüler bereits zuvor in einem starken 16er-Feld durchsetzen und die Frage, ob eine soziale Woche am Lloyd Gymnasium vor den Sommerferien eingeführt werden sollte, diskutieren. Die diesjährigen Debatten zeichneten sich durch ein allgemein hohes Niveau und eine gründliche Vorbereitung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus. Umso mehr gratulieren wir dem Schulsieger Luca Lennox Püchel (2.v.l.) sowie den weiter in den Regionalentscheid vorrückenden Vincent Eisheuer, Till Schierer und Rieke Klemm (v.l.n.r.).

Schüler aus der E-Phase debattierte in der Bremischen Bürgerschaft

Am Mittwoch, 15.05.2019 hatten ausgewählte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit in eins-zu-eins-Rededuellen in der Bremischen Bürgerschaft gegen die Spitzenkandidaten verschiedener politischer Parteien anzutreten. Lennox Püchel aus der E03 wurde hierbei als einziger Bremerhavener Schüler aufgrund seiner großartigen Leistungen beim Wettbewerb „Jugend debattiert“ nominiert. Er trat hierbei gegen die Fraktionsvorsitzende der Partei „Die Linke“ Kristina Vogt zum Rededuell an. Thema des Streitgesprächs war die Frage, ob der ÖPNV im Land Bremen für alle kostenlos werden sollte. Lennox vertrat die Kontra-Position. Er konnte hierbei das Publikum durch schlaue inhaltliche Argumentation, aber auch durch geschickte Rhetorik überzeugen. Alle Beteiligten waren sich einig: Er hat nicht nur das Lloyd Gymnasium, sondern auch die Stadt Bremerhaven hervorragend vertreten. Die nachfolgende Abstimmung des Publikums konnte er dann auch für sich entscheiden.
SCW/05/2019

Lennox Püchel erreicht die Endrunde des Landesentscheids bei Jugend debattiert


Am 26. 05.2019 vertrat Lennox Püchel das Lloyd Gymnasium in der Finaldebatte beim Landesentscheid Jugend debattiert in der Bremer Bürgerschaft. Er war der einzige Schüler aus Bremerhaven, der es in diese Finalrunde geschafft hat.

Er erreichte den vierten Platz. Denn er konnte durch große Sachkenntnis und gelungene Argumentationsführung überzeugen als es um die Frage ging: „Sollen bei Wahlen zur Bremischen Bürgerschaft Parteien verpflichtet werden, auf den Landeslisten gleich viele Frauen und Männer als Kandidatinnen und Kandidaten aufzustellen?“.

Die NZ berichtete am 30.05.2019

Jugend debattiert Regionalwettbewerb

Die Gewinner des Regionalausscheids 2019 (v.r.n.l.): Luca Lennox Püchel, Nejra Memesahovic und Titus von Marcard (alle Lloyd) und Dennis Stojic (CvO)

Wir gratulieren Dennis Stojic (CvO) und Luca Lennox Püchel (Lloyd) aus der Sekundarstufe II sowie Nejra Memesahovic und Titus von Marcard (Lloyd) aus der Sekundarstufe I zu ihrem Sieg beim Regionalwettbewerb Jugend debattiert. Sowohl im Schul- als auch im Regionalentscheid konnten die vier durch ihre Sachkenntnis und Rhetorik vor großem Publikum und kritischen Jurys punkten.

Vielen Dank an die Kollegen der Carl von Ossietzky-Oberstufe, der Oberschule Geestemünde und des Lloyd Gymnasiums für ihre tatkräftige Unterstützung.

(02/2019/BAT und GRI)

Die Nordsee-Zeitung berichtete

Jugend debattiert Schulentscheid

Schulentscheid Jugend debattiert 2019

Am Donnerstag, dem 24.01.19, fand am Lloyd Gymnasium Bremerhaven der Schulentscheid von „Jugend Debattiert“ statt. Es nahmen insgesamt 16 SchülerInnen der E- und Q-Phase teil, welche zwischen der 1. und 6. Stunde nach und nach durch mehrere Debatten auf vier Schüler für das Finale reduziert wurden. Die DebattantInnen argumentierten sehr selbstsicher und gut vorbereitet. Nur selten drehten sich die Debatten im Kreis. Bei einigen Teilnehmern erkannte man durch den Unterricht vermittelte Techniken. Oft fiel es den Jury-Mitgliedern schwer zu entschieden, wer in die nächste Runde aufsteigen darf.

Auch die Themen machten das Debattierten leicht. Es wurde argumentiert über die Themen „Bundeswehr-Eintritt mit 18“ und „Generelles Tempo-Limit auf deutschen Autobahnen“. In der finalen Runde ging es um „Einführung des Schulfaches ‘praktische Lebensführung‘ “. Der größte Teil des Publikums hörte aufmerksam zu. Leider kam es dennoch durch zu lautes Reden einiger Schüler, oder das Rascheln von Keks-Verpackungen, zu kleinen Unruhen in den Zuschauerrängen. Jedoch war dies für alle Schüler des Lloyd Gymnasiums das erste Mal „Jugend Debattiert“. Hoffentlich werden sich solche Dinge für die nächsten Jahre, in denen „Jugend Debattiert“ am Lloyd Gymnasium geplant ist, legen.

Nun heißt es für die letzten DebattantInnen „Daumen drücken“ für die weiteren Wettkämpfe. Der nächste ist der Regionalentscheid am Freitag, dem 08.02.2019, an dem die Sieger der Schulentscheide aus mehreren Schulen Bremerhavens teilnehmen werden.

Lynn I. (Journalisten-Club/ E-Phase)

Jugend debattiert – Überzeugender Wortwettstreit am Lloyd Gymnasium


Schülerinnen und Schüler qualifizieren sich beim Regionalwettbewerb Jugend debattiert für die Landesebene

Bei Jugend debattiert beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler regelmäßig mit aktuellen schulischen und politischen Streitfragen. In der Unterrichtsreihe verbessern sie nicht nur ihre Ausdrucks- und Gesprächsfähigkeit, sondern stärken durch Recherche-Übungen auch ihre Sachkenntnis und Überzeugungskraft. Im anschließenden Wettbewerb gilt es, die neu erworbenen Kompetenzen unter fairen Regeln einzusetzen.
Dabei helfen klare Regeln: Pro Debatte vier Schüler, eine Streitfrage, 24 Minuten Dauer. Inhalte und Argumente zum Thema müssen sitzen, denn wer Pro oder Contra vertritt, wird erst kurz vor dem Wettbewerb ausgelost.
Auch stille SchülerInnen melden sich bei den Vorbereitungen und im Wettbewerb immer öfter zu Wort und behaupten sich im Wettbewerb mit den neu erlernten rhetorischen Fähigkeiten.

Die Erst- und Zweitplatzierten beider Altersgruppen qualifizieren sich mit ihrem Sieg für den Landeswettbewerb und können ein mehrtägiges professionelles Rhetorik-Training gewinnen.

Jugend debattiert ist eine Initiative des Bundespräsidenten und steht unter seiner Schirmherrschaft. Partner sind die Hertie-Stiftung, die Robert Bosch Stiftung, die Stiftung Mercator und die Heinz Nixdorf Stiftung sowie die Kultusministerkonferenz, die Kultusministerien und die Parlamente der Länder.

(GRI/ 01-2019)