Jugend debattiert – Erfolg für das Lloyd Gymnasium

NZ 04.03.2021

Am 25.02. und 26.02.2021 fanden die Regionalwettbewerbe Jugend debattiert statt. Dort traten über die Schulwettbewerbe qualifizierte Schülerinnen und Schüler Bremerhavener und Bremer Schulen gegeneinander an. Von Frau Nies, Herrn Barten und Herrn Schwarz begleitet traten unsere bestens vorbereiteten Lloyd Schülerinnen und Schüler zu den Debatten an. Auch im Regionalwettbewerb fand diese in diesem Jahr per Videokonferenz statt.

Die Schülerinnen und Schüler diskutierten diverse Fragen von der Maskenpflicht auch bei Grippe, getrenntem Unterricht für Mädchen in naturwissenschaftlichen Fächern bis zur Frage, ob Krankenhäuser ohne Gewinnerzielungsabsicht betrieben werden sollten.

In der Sekundarstufe II konnte das Lloyd Gymnasium seinen bislang größten Erfolg feiern. Mit Ann Murawski, Tamika Fenni und Luca Lennox Püchel konnten gleich drei Schülerinnen und Schüler die begehrten Qualifikationsplätze für das Landesfinale am 24.03.2021 erreichen. Tamika konnte bei ihrer ersten Teilnahme direkt einen ausgezeichneten zweiten Platz belegen.

Auch in der Altersgruppe 1 traten bereits am Donnerstag mit Lena Bergmann, Sophie Rumma, Chantal Lackmann und Lynn Göhringer vier Schülerinnen des Lloyd Gymnasiums beim Regionalentscheid an. In den beiden Diskussionen zu einer möglichen Maskenpflicht während Grippeepidemien und der Geschlechtertrennung im Naturwissenschaften konnten sich von unseren Schülern Lena Bergmann für die Finalrunde des Regionalentscheids qualifizieren, in welchem sie dann knapp ausschied.

Bedanken möchten wir uns auch bei den weiteren TeilnehmerInnen und unseren zuverlässigen Jurorinnen und Juroren, die den Wettbewerb erst ermöglichen. Hierbei möchten wir besonders herausstellen, dass außerordentlich viele SchülerInnen des Lloyd Gymnasiums vertreten waren.

Herzlichen Dank an: Lina Abendroth, Selma Aguilar Sievers, Vincent Eisheuer, Karl Geibert, Melina Lange-Steffens, Nejra Memesahovic, Noyan Özdemir, Femke Roersma, Martje Rutsatz, Till Schierer und Sarah-Lindsay Williams.

(BAT, SCW)

Jugend debattiert – jetzt erst recht!

Offizielles Logo von Jugend debattiert


Am 04.02. und 11.02. fanden am Lloyd Gymnasium die beiden Schulentscheide für Jugend debattiert statt. Wirklich AM Lloyd Gymnasium? Das stimmt in diesem Jahr nicht ganz: die Schülerinnen und Schüler, die sich über diverse Klassenwettbewerbe unter Anleitung von Frau Nies, Herrn Schwarz und Herrn Barten für die Schulentscheidung qualifiziert haben, nahmen per Videokonferenz an den jeweiligen Entscheidungen teil und diskutierten in den verschiedenen Runden diverse Fragen – von der Schulorganisation während der Corona-Zeit bis hin zur Einführung von Schockfotos auf Fleischprodukten. Auch die Regionalrunde wird wieder per Videokonferenz stattfinden.

Wir gratulieren Ann Murawski, Luca Lennox Püchel, Tamika Fenni und Nejra Memesahovic in der Altersgruppe 2 sowie Sophie Rumma, Lena Bergmann, Chantal Lackmann und Lynn Göhringer in der Altersgruppe 1 zur Qualifikation für die überregionale Runde. Ann und Sophie gilt als jeweiligen Schulsiegern ein besonderer Glückwunsch. Es war beeindruckend zu sehen, wie die Debattantinnen und Debattanten nun auch über die Kamera mit hervorragenden Beiträgen, Gestik und Mimik die Debatten mit Leben füllten.

Bedanken möchten wir uns auch bei den weiteren Teilnehmer und unseren zuverlässigen Jurorinnen und Juroren, die den Wettbewerb erst ermöglichen. Stellvertretend für alle Jurorinnen und Juroren gebührt Lina Abendroth ein besonderer Dank für ihren Einsatz in den verschiedenen Wettbewerben der letzten vier Jahre! (BAT)

Bei Jugend forscht gewonnen!

Jugend forscht Plakat 2021.

In der letzten Woche fand Jugend forscht trotz aller Umstände digital statt.
Besonders stolz sind wir auf die Gewinner für das Lloyd Gymnasium:
1. Platz im Bereich Biologie: Marleen Rinas, Meret Moormann und Julia Welk (alle Q1)
Ihr Thema war „Lernen bei Lärm – Wie wirkt sich Lärm auf die Konzentrationsfähigkeit aus!“
verbunden mit dem Sonderpreis „Hören, Akustik und Lärm“:
Die Jury urteilt: Sie haben die „unterschiedlichen Facetten“ von Lärm „beeindruckend herausgearbeitet“ und damit „Lärm als ein unterschätztes Umweltproblem mit ihren Experimenten näher an das Bewusstsein der Gesellschaft gerückt. Die detaillierte Ausarbeitung ihrer Ergebnisse und die tolle Präsentation haben … gezeigt, dass sich die drei intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt haben.“

In der Sparte Schüler experimentieren haben gewonnen:
2. Platz im Bereich Biologie: Ida Sand, Emma Schlegel und Emily Liesner (alle 5b)
2. Platz im Bereich Arbeitswelt: Eva Lee Hilz (6c).

Der Lehrerpreis – Sonderpreis für engagierte Talentförderer, dotiert mit 100 Euro für Wettbewerbszwecke – ging in diesem Jahr ebenfalls an das Lloyd:
Frau Kerner wurde für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet!

Hier geht’s zur gesamten Siegerehrung Jugend forscht 2021.

Herzlichste Glückwünsche!

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen


Trotz pandemiebedingter Terminprobleme konnte auch dieses Jahr wieder der jährliche Vorlesewettbewerb der 6. Klassen stattfinden. Dazu hatten sich alle 6. Klassen schon im Vorfeld durch Klassenentscheide darauf vorbereitet und ihre Klassensieger gekürt.

Hannah (6a), Marius (6b), Jakob (6c) und Morten (6d) traten daraufhin am 15.12. in weihnachtlicher Atmosphäre, mit viel Abstand und jeder Menge toller Bücher und Geschichten im Leseclub der Schule gegeneinander an.

Als Jury wurden Frau Zickermann und Frau Nies dieses Jahr von dem Vorjahresgewinner Tammo aus der 7b unterstützt, der seine Erfahrung im Wettkampf aller Bremerhavener Schulen gut einsetzen und den jetzigen 6.-Klässlern Tipps geben konnte.

Bewertet wird mit einem Punktesystem, bei dem auf die Lesetechnik, die Interpretation des Textes und die Textstellenauswahl des mitgebrachten Textes geachtet wird. Dabei hatten sich die Klassensieger und -siegerin für tolle Bücher entschieden und glänzten auch bei einem fremden Text, der ebenfalls vorgelesen werden sollte.

Die Entscheidung der Jury war schwer und die Bewertung der Punkte sehr knapp.

Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs 2020

Am Ende ging Morten Kiefer aus der 6d als Schulsieger aus dem Wettbewerb hervor, der mit seinem Text aus dem Buch „Wie man 13 wird, ohne zum Tier zu werden“ (Pete Johnson) eine tolle Leistung zeigte!

Wir gratulieren ihm und allen Klassensiegern zu vorbildlichen Vorleseleistungen und wünschen Morten an dieser Stelle schon viel Erfolg im Vorlesewettbewerb der Kreisentscheide im Januar/Februar 2021.

NIE

Erfolge beim Wettbewerb „Informatik-Biber“


Von 792 angemeldeten Schüler*innen haben 331 teilgenommen (das sind rund dreimal so viele wie im Vorjahr). Diese holten:

Logo Informatik Biber

7 mal einen ersten Rang
3 mal einen zweiten Rang
57 mal einen dritten Rang
77 Anerkennungsurkunden

Die Urkunden und Preise werden zusammen mit den Halbjahreszeugnissen ausgegeben. (Eine Siegerehrung ist aus naheliegenden Gründen in diesem Jahr nicht vorgesehen.)

Im Einzelnen verteilen sich die Platzierungen wie folgt:

5a: 3x 3. Platz
5b: 4x 3. Platz
5c: 1x 2. Platz und 4x 3. Platz
5d: 3x 3. Platz

6a: 2x 3. Platz
6b: 2x 1. Platz, 7x 3. Platz
6c: 1x 1. Platz, 1x 2. Platz, 2x 3. Platz
6d: 2x 1. Platz, 5x 3. Platz

7a: 3x 3. Platz
7c: 2x 3. Platz
7d: 2x 3. Platz

8a: 6x 3. Platz
8c: 4x 3. Platz
8d: 1x 1. Platz, 2x 3. Preis

9c: 2x 3. Preis
9d: 1x 2. Preis
9e: 1x 1. Preis, 1x 3. Preis
9f: 1x 3. Preis

E3: 2x 3. Preis
E5: 1x 3. Preis
E6: 1x 3. Preis

Zu den Aufgaben ist noch zu sagen: Die E-Phasen nehmen als Jahrgang 10 am Biber teil.

Die Aufgaben werden nach Doppeljahrgängen eingespielt, d.h. in den ungeraden Jahren sind die verhältnismäßig schwerer und in den geraden Jahrgängen verhältnismäßig einfacherer. Wer also schon in 5, 7 und 9 ein gutes Ergebnis hat (vor allem in 5), sollte sich im Folgejahr unbedingt wieder einbringen: die Chancen steigen!

NAW

bunt statt blau – Kunstwettbewerb gewonnen


Eigentlich sollte die Preisverleihung schon letzte Woche stattfinden, aber leider „kam Corona dazwischen“, so dass die Schülerinnen Kim N. und Hanna P. nicht gemeinsam mit ihrer Kunstlehrerin, Frau Behra, nach Bremen fahren konnten, um die Preise entgegen zu nehmen.

bunt statt blau“ ist eine Kampagne der DAK-Gesundheit: gesucht waren Bilder mit klaren Botschaften gegen das Komasaufen.

Kim schreibt zu ihrem Bild:
„Das Anti-Alkohol-Werbeplakat, welches ich zur Aktion der DAK „bunt statt blau“ gemalt habe, ist mit Acryl Farbe gemalt.
Im Vordergrund sieht man ein buntes Mädchen, welches in warmen Farben gemalt ist. Sie ist umgeben von Wasser. Man erkennt einen Warm-Kalt-Kontrast. Im Hintergrund steht ein Spruch „Three empowering words: I don’t drink“. Der Spruch soll bedeuten, dass es sehr viel Kraft braucht, „NEIN“ zum Alkohol zu sagen, wegen des Drangs/Drucks, dazu gehören zu wollen. Dies wird symbolisiert durch das Wasser, das ihr die Luft zum Atmen nimmt.
Mit diesem Bild möchte ich mitteilen, dass niemand aus Gruppenzwang mit dem Trinken anfangen soll und den Mut haben soll, „NEIN“ zu Alkohol zu sagen.“

Bunt statt blau

Hanna schreibt zu ihrem Bild:
„Mit meinem Bild möchte ich ausdrücken, dass Alkohol Menschen in negativer Weise verändern kann. Dies wird in meinem Bild durch die Krallen an einer Monsterhand veranschaulicht. Die Gesundheitsgefährdung, die von Alkohol ausgehen kann, habe ich mit dem Gefahrensymbol dargestellt. Durch die zerbrochene Flasche und die bunte Hand möchte ich darauf aufmerksam machen, dass man auf sich und andere aufpassen sollte, wenn es um Alkohol geht.
Für mein Bild habe ich ausschließlich Buntstifte verwendet. Insgesamt hat es mir sehr viel Spaß gemacht am Wettbewerb teilgenommen zu haben und ich bin stolz so weit gekommen zu sein.“

Lloyd-Schülerinnen in der Regionalrunde des Bundesfremdsprachenwettbewerbs


In diesem Jahr haben sich insgesamt drei Teams für die Regionalrunde des Bundesfremdsprachenwettbewerbs in Bremen qualifiziert und konnten die Jury mit ihren kreativen Beiträgen überzeugen. Sie schafften es unter die besten 20 Teams von insgesamt 57.

Die Teams bestehend aus den Schülerinnen Lena, Svea, Arianna, Mareile, Leona, Fiona aus der 9 f (Bild 1 v.l.n.r.) und Donieta, Olga und Emily, ebenfalls aus der 9 f, bewiesen ihr sprachliches Talent mit Beiträgen auf Englisch. Die Schülerinnen Clara, Ayleen und Vivien aus der E-Phase (Bild 2, v.l.n.r.) stellten ihre Italienischkenntnisse in einem Audiobeitrag mit dem Titel „Gita in barca attraverso Venezia“ unter Beweis und erhielten den 3. Landespreis mit einem Geld- sowie einem Buchpreis. Auch das Team bestehend aus den Schülerinnen Bianca, Aparna und Titilayo aus der E-Phase nahmen mit Erfolg am Wettbewerb teil.

Wir gratulieren allen drei Teams für diese großartige Leistung! (PLB)

Bundespreis beim Europäischen Wettbewerb


Tammo Peters aus der Klasse 6b hat beim aktuellen Europäischen Wettbewerb den Bundespreis in seiner Altersklasse gewonnen. Sein Thema war „BabaYaga meets Froschkönig“. Wir gratulieren zu diesem Erfolg!