Schwerpunkte

Europa

Seit vielen Jahren unterhält das Lloyd Gymnasium vielfältige Beziehungen zu Schulen im europäischen Ausland und darüber hinaus. Aus diesen Austauschen und Projekten sind zahlreiche, teils langjährige Freundschaften zwischen (ehemaligen) Schüler*innen und auch Lehrer*innen entstanden. Zudem sind europäische Themen in der Mehrzahl der angebotenen Fächer fester Bestandteil unserer schulinternen Lehrpläne. Unsere Klassen nehmen regelmäßig an Sprachwettbewerben und allgemeinen europäischen Wettbewerben teil, mit häufig überragenden Ergebnissen. Unsere Schülerschaft wie auch unser Kollegium ist multinational, fast alle europäischen Staaten sind vertreten. Aus diesen und vielen weiteren Faktoren mit europäischem Bezug erwuchs die Idee und schließlich der Beschluss, uns als Schule für das Zertifikat „Europaschule“ zu bewerben. Im Herbst 2018 werden wir unsere Bewerbung einreichen und sind zuversichtlich, dass diese positiv beschieden wird.

Der Beschluss der Schulkonferenz (6/2018) lautet:
„Das Lloyd Gymnasium fühlt sich den europäischen Werten in besonderem Maße verbunden. Neben der bewusst erlebten Vielfalt verschiedener Nationalitäten sind dies für uns vor allem die Menschenrechte, Demokratie, Frieden und Respekt gegenüber anderen. Um die Bedeutung dieser Werte zu stärken, strebt das Lloyd Gymnasium die Zertifizierung als Europaschule an.“

Naturwissenschaften

Seit dem Schuljahr 2011/12 bieten wir die Einrichtung einer mathematisch-naturwissenschaftlich orientierten Klasse an. In dieser Klasse soll im fünften und sechsten Schuljahr das Fach Naturwissenschaften auf vier Wochenstunden verstärkt werden, und in den Jahrgängen sieben bis neun sollen alle drei Naturwissenschaften durchgehend zweistündig unterrichtet werden. Dazu können Teilnahme an mathematisch-naturwissenschaftlichen Wettbewerben, Kooperationsprojekte mit der Hochschule Bremerhaven oder dem AWI o. ä. kommen.

Selbstverständlich setzt die Einrichtung einer solchen Klasse voraus, dass hinreichend viele Schülerinnen und Schüler dafür angemeldet werden, und wir können andererseits nicht garantieren, dass alle, die dafür angemeldet werden, auch in diese Klasse aufgenommen werden können.
Anmeldung

Wenn Ihr Kind dem Lloyd Gymnasium zugewiesen worden ist, erhalten Sie von uns etwa im April ein Schreiben, in dem wir Sie nach Ihren Wünschen bezüglich mathematisch-naturwissenschaftlicher Klasse und zweiter Fremdsprache fragen. Am Einschulungstag nach den Sommerferien erfahren Sie, ob der Wunsch für die mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse in Erfüllung gegangen ist.

Wettbewerbe

Wir ermuntern Schülerinnen und Schüler unserer Schule, an Wettbewerben in Fachbereichen teilzunehmen, für die sie sich besonders interessieren, und wir unterstützen sie nach Kräften dabei. Regelmäßig erzielen sie große Erfolge. So haben wir Bundessieger im Fremdsprachenwettbewerb, Landessieger in Jugend forscht, Mathematik-Olympiade und Jugend trainiert für Olympia hervorgebracht.

Unsere Wettbewerbskultur betrachten wir insbesondere als Möglichkeit, Schülerinnen und Schülern mit besonderen Begabungen ein Umfeld zu bieten, in dem sie ihre besondere Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen können, was im Unterrichtsalltag nicht immer möglich ist.

Welche Wettbewerbe es bei uns gibt, kann hier nachgelesen werden.

Bilingual

Solange das Lloyd Gymnasium existiert, erfreut sich unser bilinguales Bildungsangebot großer Beliebtheit. Jedes Jahr konnten wir den Elternwünschen entsprechend zwei bis vier bilinguale Klassen bilden.

Während am Anfang verstärkter Englischunterricht im Vordergrund steht, verschiebt sich der Schwerpunkt in den folgenden Jahren zur immer selbstverständlicher werdenden Verwendung der englischen Sprache im Unterrichtsalltag. Gleichzeitig wird in den bilingual unterrichteten Fächern ein nicht zu unterschätzendes Repertoire an englischer Fachsprache erworben, was schonvielen unserer Absolventen im späteren Studium sehr geholfen hat.

Informieren Sie sich hier über Ziele, Organisation und Ablauf des bilingualen Unterrichts.

Was ist Bilingual?

Bilingualer Unterricht am Lloyd Gymnasium bedeutet, dass innerhalb eines ganzen Bildungsganges zwei Sprachen verwendet werden, wodurch unsere Schülerinnen und Schüler lernen, unbefangen mit der englischen Sprache umzugehen.

Ein Ziel des bilingualen Unterrichts ist die Befähigung der Schülerinnen und Schüler zu interkulturellem Denken und Handeln, zu vernetztem und vernetzendem Denken, zu kritischer Diskursfähigkeit ebenso wie der Erwerb der Studier- und Berufsfähigkeit als eines der generellen Ziele gymnasialer Bildung. Dies wird erreicht durch unterrichtliche und fachinhaltliche Arrangements und Anforderungen, durch den fächerübergreifenden und -verbindenden Ansatz bilingualer Bildung.

Der bilinguale Unterricht in der Sekundarstufe I beinhaltet die gezielte fachinhaltliche wie fachmethodische Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen der gymnasialen Oberstufe. Der Bildungsplan wurde in ein schulinternes Curriculum der bilingualen Sachfächer umgesetzt; zur Qualitätssicherung wurden und werden Unterrichtsmaterialien gemeinsam entwickelt, ausgetauscht und dokumentiert, Lernkontrollen werden abgeglichen und unterliegen einheitlichen Korrekturrichtlinien.

Bislang war es ausschließlich am Lloyd Gymnasium möglich, das bilinguale Abitur abzulegen, und auch in Zukunft wird unsere Schule als einzige in Bremerhaven ein bilinguales Oberstufenprofil aus einem Englisch-Leistungskurs und den auf Englisch erteilten Sachfächern Geschichte und Biologie, gegebenenfalls auch Geografie, anbieten. Der fächerverbindenden Realität wird in der Einführungsphase durch ein fächerverbindendes Curriculum unter Beteiligung von Geschichte, Politik, Geografie und Biologie in der Einführungsphase und in der Qualifikationsphase durch die Kopplung gewisser Inhalte Rechnung getragen. In der Einführungsphase ist die Vorbereitung auf das Cambridge Advanced Certificate in den Englischunterricht integriert, Schülerinnen und Schülern anderer Profile müssen einen speziellen Kurs zusätzlich zum Englischunterricht belegen, wenn sie dieses Zertifikat erwerben wollen.

Auch extracurriculare Aktivitäten dienen dazu, die Ziele des bilingualen Unterrichts zu erreichen, wie die Teilnahme am Fremdsprachenwettbewerb in der Sekundarstufe I und Museums- und Ausstellungsbesuche je nach den Vorgaben von Bildungsplan und Zentralabitur.

Ist der bilinguale Bildungsweg für mein Kind geeignet?

Wenn Sie die folgenden Fragen mit „ja“ beantworten können, ist Ihr Kind aller Voraussicht nach im bilingualen Bildungsgang gut aufgehoben.

  • Hat Ihr Kind Spaß am Englischunterricht?
  • Nimmt Ihr Kind gern und aktiv am Unterricht (nicht nur in Englisch) teil?
  • Hat ihr Kind Interesse an geschichtlichen, geographischen sowie biologischen Themen und kann es sich vorstellen, diese Fächer auf Englisch zu lernen?
  • Sind Ihr Kind und Sie bereit, den erhöhten Zeit- und Arbeitsaufwand in Kauf zu nehmen?

Im bilingualen Profil wird die Bereitschaft erwartet und gefördert, Englisch als Gebrauchssprache zu verwenden. Ohne diese Bereitschaft ist Erfolg im bilingualen Bildungsgang wenig wahrscheinlich.
Nach allen Erfahrungen ist die Chance, den bilingualen Bildungsgang erfolgreich zu durchlaufen, hoch bei mindestens guten Noten in Englisch und in den meisten anderen Fächern.

Zugangsvoraussetzungen

Die Aufnahme in das biliguale Profil des Gymnasiums ist nicht an besondere formale Voraussetzungen gebunden. Nach der Zuweisung Ihres Kindes zum Lloyd Gymnasium fragen wir Sie nach Ihren Wünschen bezüglich der zweiten Fremdsprache und Aufnahme ins bilinguale Profil. Da für das bilinguale Profil eigene Klassen gebildet werden müssen, kann es bei ungünstigen Bewerbungszahlen sein, dass wir nicht alle Wünsche auf Aufnahme ins bilinguale Profil erfüllen können. Gibt es mehr Bewerbungen als Plätze, entscheidet das Los.

Bitte beachten Sie bei Ihrer Entscheidung:
Im bilingualen Profil wird die Bereitschaft erwartet und gefördert, Englisch als Gebrauchssprache zu verwenden. Ohne diese Bereitschaft ist Erfolg im bilingualen Bildungsgang wenig wahrscheinlich.Nach allen Erfahrungen ist die Chance, den bilingualen Bildungsgang erfolgreich zu durchlaufen, hoch bei mindestens guten Noten in Englisch und in den meisten anderen Fächern.
Das bilinguale Profil zu verlassen bedeutet, die Klasse zu wechseln.Dies ist auf Wunsch der Eltern grundsätzlich möglich, aber nur, wenn Platz in einer anderen Klasse ist. Wenn keine andere Klasse Platz hat, bleibt nur der Wechsel auf eine andere Schule.

Unterrichtsplan

Im 5. und 6. Schuljahr wird der eigentliche bilinguale Unterricht durch verstärkten Englischunterricht vorbereitet. Außerdem werden in Welt-Umweltkunde (WUK) ab der 6. Klassen spezielle Themen auf Englisch unterrichtet.

Im 7. Schuljahr beginnt der bilinguale Sachfachunterricht mit den Fächern Geographie, Geschichte und Biologie. Dabei wird im ersten Halbjahr der 7. Klasse noch weitgehend auf Deutsch unterrichtet und zum Ende des Halbjahres der Englischanteil erhöht. Ab dem zweiten Halbjahr werden dann Geographie und Geschichte auf Englisch, Biologie mit englischen Modulen unterrichtet.

Im 8. Schuljahr wird der Unterricht in Geographie, Geschichte und Biologie auf Englisch erteilt.

Im 9. Schuljahr werden Politik/Gemeinschaftskunde, Biologie, Geschichte und Geographie auf Englisch unterrichtet.