Programm

Bildung

Vorbereitung auf wissenschaftliches Arbeiten

Unseren Schülerinnen und Schülern werden in vielen Fächern Einblicke in wissenschaftliches Arbeiten geboten, damit sie eigene Interessen entwickeln und im Hinblick auf das Abitur und eine spätere Berufswahl eigene Schwerpunktsetzungen verwirklichen können. Fächerübergreifende Zusammenarbeit ist in diesem Zusammenhang eine Selbstverständlichkeit.

Insbesondere im bilingualen Profil legen wir den Grundstein für die wissenschaftssprachliche Orientierung in der heutigen Welt.

Optimale Abiturvorbereitung

In allen Fächern arbeiten wir auf Grundlage der Lehr- und Bildungspläne zielgerichtet auf das Abitur hin. Wir betrachten die Tatsache, dass unsere Lehrerinnen und Lehrer in beiden Schulstufen unterrichten und über Fachkonferenzen und intensive Zusammenarbeit mit Kollegen das Anforderungsniveau des Abiturs kennen, als hochrangiges Qualitätsmerkmal.

Lernen fürs Leben

Wir erfüllen nicht nur die Anforderungen der Lehr- und Bildungspläne, sondern bieten zusätzlich ein großes extracurriculares Angebot. Dieses ist zum Teil in den Unterricht eingebettet, zum großen Teil engagieren sich Schüler wie Lehrer dafür auch außerhalb der Unterrichtszeit.

Methodenausbildung

Für die Ausbildung methodischer Fähigkeiten und Fertigkeiten ist ein sinnvolles, aufeinander aufbauendes Methodencurriculum unerlässlich, denn nur dann kann gewährleistet werden, dass die verschiedenen Arbeits- und Lerntechniken systematisch erarbeitet und gefestigt werden. Ein entsprechender Lehrgang, der in der 5. Jahrgangsstufe beginnt und dann bis zur Klasse 9 fortgeführt wird, ist in Entwicklung.

Individuelles Lernen

Im Gymnasium ist das Anforderungsniveau für alle Schülerinnen und Schüler einer Lerngruppe gleich hoch, und das Lerntempo ist gegenüber anderen Bildungsgängen erhöht. Für den Fall, dass es dadurch zu Lernproblemen kommt, bieten wir verschiedene Hilfestellungen an:

Selbstverständlich gehen wir im Unterricht auf die unterschiedlichen Lerngeschwindigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler ein. Wir erläutern Sachverhalte mehrfach auch im Einzelgespräch und fördern gegebenenfalls mit individuellen Aufgaben, um für alle den Anschluss zu gewährleisten und der Leistungsfähigkeit eines jeden Schülers gerecht zu werden.

Bei größeren Lernschwierigkeiten spricht der Fachlehrer eine Förderempfehlung aus, die dem Schüler Wege aufzeigt, selbstständig Unterrichtsinhalte aufzuarbeiten.

Vielfach bilden Fachlehrer Fördergruppen, die unter Anleitung älterer Schüler zusätzlich üben. Ein besonderer Förderunterricht für das Fach Spanisch wird, sofern Fremdsprachenassistenten zur Verfügung stehen, durch Muttersprachler erteilt.

Leben und Lernen am Lloyd Gymnasium heißt insbesondere:

  • die Anregungen und Angebote der Schule auf- und annehmen,
  • die Meinungen anderer anhören und respektieren und die eigene Meinung sagen, also in einen kritischen Dialog eintreten,
  • bereit sein, sich für gute Ausbildung anzustrengen,
  • sich an der Gestaltung des Schullebens beteiligen,
  • rücksichtsvoll, freundlich, hilfsbereit mit den anderen umgehen,
  • fremden Bräuchen und Verhaltensweisen mit Verständnis und Dialogbereitschaft begegnen,
  • für Mitschüler und Lehrer verlässlich sein,
  • bereit sein, soziale Verantwortung zu übernehmen.

Unterrichtende

Niveau

Unsere Lehrerinnen und Lehrer unterrichten auf gymnasialem Niveau und beziehen aktuelle Entwicklungen ihres Faches in ihren Unterricht ein. Sie besuchen Fortbildungen, um sich fachlich und methodisch besonders im Hinblick auf die Bildungspläne und das Zentralabitur immer neu einzustellen.

Außerschulische Lernorte

Darüber hinaus sind die Lehrerinnen und Lehrer daran interessiert, den Schülern außerschulische Anwendungsgebiete ihrer Fächer zu eröffnen, und halten daher engen Kontakt zu außerschulischen Lernorten und Institutionen. In den Unterricht eingebundene Exkursionen sind aus diesem Grunde an der Tagesordnung.

Lehrerausbildung

Aufgrund dieses Selbstverständnisses hat sich das Lloyd Gymnasium als anerkannter Ausbildungsstandort für angehende Lehrerinnen und Lehrer etabliert. Die Unterrichtenden geben ihre Auffassung von gymnasialer Bildung in engagierten Ausbildungsverhältnissen an Praktikanten und Referendare weiter, um die Stärken der Neuanfänger für die Schule nutzbar zu machen. Vielfach bleiben die jungen Kolleginnen und Kollegen nach ihrer Ausbildung bei uns und bereichern so unser Spektrum guten Unterrichts.

Individualisierung

Die große Herausforderung der nächsten Jahre besteht darin, in zunehmendem Maße individualisierende Unterrichtsformen in unserem Schulalltag zu verankern und das Förderkonzept weiter zu entwickeln. Wir sagen deutlich, dass dies nicht ohne erhebliche zusätzliche Ressourcen wie Lehrerstunden, kleinere Klassengrößen, Betreuungspersonal oder ähnliches realisiert werden kann.

Studium und Beruf

Studien- und Berufsorientierung

Mit unseren Angeboten zur Studien- und Berufsorientierung leisten wir einen entscheidenden Beitrag zur Studien- und Berufswahl. Wir unterbreiten den Schülerinnen und Schülern verschiedene Angebote, die sowohl von der Schule selbst als auch beispielsweise von Unternehmen aus unserer Region, Universitäten, Instituten und staatlichen Behörden wie der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt werden. In diesem Zusammenhang wurde die Schule mit dem Bremer Qualitätssiegel „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“ ausgezeichnet.

Nähere Informationen dazu finden Sie unter Berufs- und Studienorientierung.