Drei Gewinne beim Bundeswettbewerb Geschichte

Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten stand in diesem Schuljahr unter dem Thema: »So geht’s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch«. Drei Gewinne gehen in diesem Jahr an das Lloyd Gymnasium. Die langwierigen Vorbereitungen der Schüler*innen wurden von Fr. Neumann und Fr. Ruttmann angeleitet:

Ana Chkheidze aus der 5. Klasse gewinnt mit ihrer Ausstellung »Die Pestalozzi-Schule im Zweiten Weltkrieg« den Landessieg. Für ihre Recherche sprach sie mit ehemaligen Schülern und Schülerinnen der Pesta und wälzte Akten Im Stadtarchiv.

Hanna Fair, ebenfalls aus der 5. Klasse untersuchte das Schicksal ihrer Urgroßmutter und ihres Heimatortes. Ihr Beitrag »Der Zweite Weltkrieg in Hipstedt. Das fiktive Tagebuch der Ursula Million« gewinnt einen Förderpreis.

Einen weiteren Förderpreis gewinnen Ayleen Buschhardt, Melissa Nebbe und Gianni Schmökel (Klasse 11). Sie haben ein Erklär-Video zur Nachkriegszeit in Bremerhaven erstellt: »Flirten mit den Amis. Beziehungen trotz Fraternisierungsverbots«. Es ist unter link: https://youtu.be/lfPQiGGgqNE zu sehen

Alle Beiträge sind ab 3. Juni als Ausstellung am Lloyd Gymnasium im Haus Wiener Straße zu finden. Am 24. Juni 2019 um 11 Uhr erhalten die Gewinner ihre Preise in der Bremer Bürgerschaft.
NMN/06/2019

Juniorwahlen am Lloyd Gymnasium


Bereits von Mittwoch, 22.05. bis Freitag, 24.05.2019 fanden am Lloyd Gymnasium Juniorwahlen zum Europaparlament, zur Bremischen Bürgerschaft und zur Stadtverordnetenversammlung statt. Wahlberechtigt für Europa waren alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7. An den Landes- und Kommunalwahlen nahmen auch die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 bereits teil. Die Wahlbeteiligung lag bei über 90%.
BAT/05/2019

Hier sind die Ergebnisse:

Podiumsdiskussion zu anstehenden Wahlen

Am Dienstag, 21.05.2019, kamen Kandidaten von SPD, CDU, Grüne, FDP, Linke, BIW und AFD in die Aula des Lloyd Gymnasiums um sich in einer 90-minütigen Podiumsdiskussion den kritischen Fragen der Schülerinnen und Schüler der Oberstufe zu stellen. Hierbei wurde niveauvoll aber auch sehr kontrovers diskutiert. Die Schülerinnen und Schüler, von denen die allermeisten am kommenden Sonntag Erstwähler sind, konnten auf diese Weise nicht nur Politik hautnah erleben, sondern auch ganz konkret nach Plänen bezüglich ihrer eigenen Belange stellen. Im Fokus der Veranstaltung waren die Bereiche Bildungspolitik, Infrastruktur Bremerhavens und Umweltpolitik. Die Veranstaltung wurde von Schülerinnen und Schüler aus drei verschiedenen Politikkursen von Hr. Schwarz vorbereitet und durchgeführt. Somit war die Veranstaltung nicht nur inhaltlich für alle Beteiligten interessant, sondern es konnten auch Erfahrung als Moderatoren gesammelt werden.
SCW/05/2019

Senatsempfang für die Europaschulen im Land Bremen

Erstmals waren zwei Schulen aus Bremerhaven beim Senatsempfang in Bremen dabei, das Lloyd Gymnasium und die Johann-Gutenberg-Schule. Länderübergreifend Projekte, Fremdsprachen, die Vermittlung des Europagedankens – das sind nur einige Aspekte, die die sechs Europaschulen im Land Bremen ausmachen. Während des Senatsempfangs wurden drei Bremer Schulen – die Grundschule Burgdamm, das Schulzentrum Utbremen und das Hermann-Böse-Gymnasium – rezertifiziert. Zwei Bremerhavener Schulen – die Johann-Gutenberg-Schule und das Lloyd Gymnasium – wurden neu zertifiziert und das Schulzentrum Bördestraße wurde für die Anwartschaft für das begehrte Siegel ausgezeichnet.

Senatorin Claudia Bogedan würdigte die Schulen: „Sie zeigen ein ganz besonderes Engagement. Die Europäische Bildung macht Sinn, wenn sich junge Menschen so einbringen, dass wir in einem guten und friedlichen Europa leben können. Erleben ersetzt Vorurteile, Erfahrung ersetzt Vorbehalte. Daraus resultiert ein Verständnis füreinander, das Leben in der Gemeinschaft, die gemeinsamen Arbeit und der Austausch mit jungen Menschen aus anderen Ländern. Das alles ist allemal einen Senatsempfang wert.“

Tanja Baermann, Leiterin der EU-Abteilung bei der Bevollmächtigten beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit, vertrat Staatsrätin Ulrike Hiller und betonte: „Wir wollen mündige europäische Bürgerinnen und Bürger heranbilden. Dass das in Bremen so erfolgreich läuft, ist ein starkes Zeichen. Das Wichtigste ist, dass wir eine europäische Identität ausbilden und sehen, was wir alles gemeinsam haben.“

Text: Pressemitteilung der Pressestelle der Seestadt Bremerhaven/20/05/2019
Foto: Lloyd-Gymnasium als Europaschule (Vermerk, Pressestelle Senatorin für Kinder und Bildung)

Schüler aus der E-Phase debattierte in der Bremischen Bürgerschaft

Am Mittwoch, 15.05.2019 hatten ausgewählte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit in eins-zu-eins-Rededuellen in der Bremischen Bürgerschaft gegen die Spitzenkandidaten verschiedener politischer Parteien anzutreten. Lennox Püchel aus der E03 wurde hierbei als einziger Bremerhavener Schüler aufgrund seiner großartigen Leistungen beim Wettbewerb „Jugend debattiert“ nominiert. Er trat hierbei gegen die Fraktionsvorsitzende der Partei „Die Linke“ Kristina Vogt zum Rededuell an. Thema des Streitgesprächs war die Frage, ob der ÖPNV im Land Bremen für alle kostenlos werden sollte. Lennox vertrat die Kontra-Position. Er konnte hierbei das Publikum durch schlaue inhaltliche Argumentation, aber auch durch geschickte Rhetorik überzeugen. Alle Beteiligten waren sich einig: Er hat nicht nur das Lloyd Gymnasium, sondern auch die Stadt Bremerhaven hervorragend vertreten. Die nachfolgende Abstimmung des Publikums konnte er dann auch für sich entscheiden.
SCW/05/2019

Festung Europa? – Planspiel am Projekttag Europa

Am heutigen schulweiten Projekttag Europa, 09.05.2019, fand zum ersten Mal in Jahrgang 9 ein Planspiel zur Flüchtlingspolitik der Europäischen Union statt. In drei Planspielgruppen schlüpften die Schülerinnen und Schüler in die Rolle von Ländern des europäischen Rates, der EU-Präsidentschaft sowie Kommission und von Journalisten. Mit Engagement debattierten die Schülerinnen und Schüler aus ihren Rollen heraus mögliche Lösungen für die auf europäischer Ebene noch immer offene Frage des Umgangs mit Flüchtlingen. Sollen die Grenzen weiter gesichert werden? Sollte das EU-Türkei-Abkommen zur Flüchtlingsrücknahme fortgeführt werden? Sollten europäische Standards für ein einheitliches Asylverfahren eingeführt werden? Sollte das Dublin-Verfahren durch eine feste Quotenverteilung abgelöst werden? Ist es überhaupt legitim, Flüchtlinge gegen ihren Willen einem bestimmten Land zuzuweisen? Bei den lebhaft zu diesen Fragen diskutierten Ansätzen wurde einerseits deutlich, welche Interessen die einzelnen Akteure vertreten und warum es so schwierig ist innerhalb der EU zu Einigungen bei dieser Frage zu kommen. Andererseits zeigte sich auch aus den intensiven Debatten, warum trotz allem Gespräche und Diskussionen notwendig sind – gerade, wenn nationale Alleingänge nicht die erwünschten Lösungen bringen.
BAT/05/2019

Europatag am Lloyd

Der 9. Mai ist der Europatag und am Lloyd Gymnasium findet dazu ein Projekttag statt, an dem sich alle Jahrgangsstufen beteiligen. Anlässlich dieses Projekttages wurde allen Schüler*innen und Lehrer*innen feierlich auf dem Schulhof mitgeteilt, dass das Lloyd Gymnasium am 3. Mai 2019 das Zertifikat „Europaschule“ erhalten hat.

Nachdem eine Schülerin und ein Schüler die Europahymne vorgetragen hatten, begrüßten Frau Krämer und Herr Dopp die Schüler*innen und Lehrer*innen, enthüllten das Zertifikat und bedankten sich für die aktive Unterstützung des Zertifizierungsprojektes. Zur Einstimmung auf den Europa-Projekttag wurden die Themen, mit denen sich die Schüler*innen der einzelnen Jahrgangsstufen beschäftigen, veröffentlicht. Den Abschluss bildete das gemeinsame Singen der Europahymne.

Besuch des US-Generalkonsuls Rick Yoneoka

Welche Aufgaben hat ein Generalkonsul? Wie steht es um die Beziehungen zwischen Deutschland und den USA? Welche Einschätzung vertreten Sie zu Klimaschutz, Strafzöllen, Waffen für Lehrer an US-Schulen oder der aktuellen Krise in Venezuela?
Mit diesen und weiteren Fragen konfrontierten Schülerinnen und Schüler des Lloyd Gymnasiums am Montag, 06.05.2019, den US-Generalkonsul in Hamburg, Rick Yoneoka. In seinen Antworten bemühte sich der Diplomat zum Einen den Zuhörern die US-Positionen zu diesen Themen zu erläutern und zum Anderen die Bedeutung der Freundschaft zwischen USA und Deutschland auf persönlicher wie kultureller, gesellschaftlicher, ökonomischer und politischer Ebene herauszustellen. Besonders interessant waren hierbei die Einblicke, die der US-Generalkonsul in seine langjährige Tätigkeit als Diplomat gewährte und in denen er mit persönlicher Erfahrung über einzelne Entwicklungen in Gambia, Venezuela und Deutschland berichtete. Wir danken ihm herzlich für seinen Besuch.
BAT/05/2019

Das Lloyd Gymnasium ist Europaschule

Am 3. Mai 2019 erhielt das Lloyd Gymnasium – gemeinsam mit der Johann-Gutenberg-Schule – das Zertifikat „Europaschule“. Viele Schüler*innen und Lehrer*innen haben bei den Vorbereitungen mitgewirkt, den die Kommission zur Zertifizierung war schon im Februar im Haus. Das Lloyd Gymnasium erfüllt die Kriterien zur Erlangung des Zertifikats und wurde zu einer von nun sechs Europaschulen im Land Bremen.
Mehr lesen: Flyer Europaschulen im Land Bremen
Mehr lesen: Verleihung des Zertifikats im Artikel der Nordsee-Zeitung vom 04.05.2019
Mehr lesen: Pressemitteilung des Senats

Interviews bei Instagram: Projekt U18/U16 Wahlen Bremerhaven

Anna, Neele und Frau Niehaus von „DIE PARTEI“

Wir, der Politik Leistungskurs von Herrn Schwarz (Q1), haben gemeinsam mit dem Stadtjugendring die Jugendwahlen in diesem Jahr organisiert. Wir haben uns auch mit den einzelnen Parteien befasst, Wahlprogramme studiert, sowie Interviews geführt, die wir in der Woche vom 29.04 bis zum 03.05 täglich auf Instagram live streamen bzw. gestreamt haben.
Die Wahlen sind die Möglichkeit für Jugendliche unter 18 Jahren wählen zu gehen. Die Interviews mit den Politikern, die auf unserem Instagram Account (U18U16Wahlen) verfolgt werden konnten, waren eine interessante Erfahrung. Durch die Interviews haben wir die verschiedenen Perspektiven auf politische Fragen kennen lernen dürfen. Abschließend kann man sagen, dass dieses Projekt eine tolle Möglichkeit war bzw. ist, sich zu entfalten und Politik von einer anderen Seite zu erleben.

Bis zum 03.05.2019 können täglich ab 17.00 Uhr auf unserem Instagram-Kanal (U18U16Wahlen) weitere spannende Interviews verfolgt werden.

Anna, Marlon und Neele aus dem Politik-LK Q1